Irene

 
Irene ist derzeit mit ihrem 3.Kind schwanger.Sie hat auch alle Höhen und Tiefen einer Hyperemesisschwangerschaft mitgemacht. In der zweiten Schwangerschaft hat ihr nach 20 Wochen geholfen Sauerkraut zu essen:-) (21.09.2011)
 
Hallo Chrissi!rnrnDeine Homepage ist ein wahrer Segen für mich! Es tut so gut zu lesen dass man nicht allein ist! Und wie stark viele Frauen in ihren Schwangerschaften sein müssen.rnrnViele deiner Sätze könnten von mir sein; besonders die Sache mit dem Erbrechen von Cola ;-)) Ich musste echt lachen...rnrnNun zu meiner Geschichte: Ich bin 29 und bin im Moment mit meinem dritten Kind schwanger.rnrnDas Erste hab ich mit 21 bekommen, nicht geplant, aber wir haben uns sehr gefreut. In dieser SW war mir, glaub ich, überhaupt nur zwei Wochen übel, und ich hab mich insgesamt 3 mal übergeben. Leider hab ich dann in der 21. Woche eine schlimme Salmonellenvergiftung bekommen: Die Muskelbewegungen der Koliken haben sich auf meine Gebärmutter übertragen und ich musste 2 Monate im Krankenhaus mit vorzeitigen Wehen verbringen. Zweimal hätte ich meinen Sohn fast verloren und nur durch eine Überdosis Tokolyse die Kurve gekratzt. Der Zwerg hatte sich dann in BEL gedreht und lag relativ verdreht da, deshalb wurde meine ersehnte natürliche Geburt eine Sectio. rnrnNach Jahren hatte ich micht von der miesen SW erholt und mir gesagt: Jede Schwngerschaft ist anders, ich muss schon viel Pech haben damit ich mir nochmal Salmonellen einfange, schlimmer kanns ja wohl nicht werden. :-)))rnIch wurde sofort schwanger, die Freude war riesig! In der 8. Woche war ich in Barcelona, und irgendwie hat mir plötzlich das Essen nicht mehr geschmeckt. Eines Abends nach einem Teller Sepia-Tagliatelle hab ich mich zum ersten mal übergeben. "Ach, das war wahrscheinlich das Essen, da war bestimmt irgendwas nicht in Ordnung." Wieder zu Hause ging das dann so weiter: am Anfang nur dreimal pro tag, dann fünf mal...ich konnte nichts mehr riechen. Die Küche war mein Horrorzimmer, schon beim vorbeilaufen war dann mein erster Weg der zum Klo. Die übelkeit wurde unerträglich, nach zwei Wochen konnte ich meinen Mann und meinen Sohn nicht mehr riechen. Auf der Arbeit haben schon alle Witze gemacht wenn sie mich Richtung Toilette laufen sahen :-))) Irgendwann war mein Kreislauf schon so hinüber dass ich nicht mehr die Wohnung verlassen konnte, besser gesagt, ich hab mich nicht mehr getraut. Mittlerweile hab ich mich ca. 15 mal pro Tag erbrochen. Die Kilos sind gepurzelt, der Urin hat sich Orange verfärbt. Alles konsumierte blieb ungefähr 5 minuten in mir, bevors schwall artig wieder raus kam.rnBis dahin hab ich halt die typischen Tricks gegen Übelkeit probiert, zwieback knabbern vor dem auftstehen, Riechfläschen mit Zitrusduft, Globuli... Mein Mann war schon richtig verzweifelt und hat kistenweise Getränke und vermeintlich verträgliche Lebensmittel angekarrt. Und ja, Chrissi, Cola war das Schlimmste, wenns einem durch die Nase beim erbrechen zurückrauf "sprudelt". :-))) auch ich hab über einen Abbruch nachgedacht, war dann aber zu feige, ich konnte das einfach nicht....rnVerzweifelt hab ich mich dann in der 12. Woche an meinen Gyn gewendet, der da meinte: "Es tut mir sehr leid für sie, aber wenn bis jetzt nix geholfen hat dann müssen sie ins Krankenhaus. Wenns ein Trost ist, je schlechters ihnen geht, desto besser gehts dem Baby. Und in zwei Wochen isses eh vorbei."rnNaja, und nach meiner Krankenhaus geschichte der letzten Schwangerschaft, war das der letzte Ort wo ich hinwollte. Also bin ich Idiotin zuhause geblieben und hab auf ärztlichen Rat verzichtet. Ich hab mir aus der Apo Normhydral geholt, gegen die Austrocknung. Das war meine Nahrung für die nächsten 6 Wochen. Löffelweise über den Tag verteilt.rnMittlerweile hatte ich elf Kilo abgenommen, war nur noch Haut und Knochen, konnte kaum alleine aufstehen, geschweige denn mich selbst oder mein Kind versorgen. Meine Familie hat meinen Zustand ,Gott sei dank, immer sehr ernst genommen und plötzlich haben mir meine Mutter und Grossmutter erzählt dass sie das auch hatten. Meine Mutter 4 Monate und meine Oma bis zur Geburt. Na, toll... ich dachte ich muss sterben!rnIch glaub es war die 18. Woche, ich war so verzweifelt und schwach, hatte nur noch Schüttelfrost: da bekam ich plötzlich Lust auf Sauerkraut. Mein Mann war schon soweit dass er mich zwangseinweisen wollte :-))) ich hab ihm gesagt, dass das jetzt mein letzter Versuch ist. Wenn ich das wieder sofort auskotze, dann geh ich ins KH. Und oh Wunder! das Sauerkraut blieb drinnen, mein plötzliches Verlangen nach Hagebuttentee wurde auch gestillt, WIRKSAM! Das war eine Erleichterung: die erste Nahrung nach Wochen! Mein Körper war zwar überfordert, aber immerhin willig das Gebotene anzunehmen. Zwei Wochen lang Sauerkraut-Kur! rnNach der 20. Woche war ich ein Knochengerüst mit Kugelbauch! Aber jetzt wurde es besser. Bald darauf hatte die Kotzerei ein Ende...Ich hatte mich ausgekotz ;-)))rnrnNach der Geburt, die übrigens auf "normalem" Wege superschnell und nahezu schmerzfrei war ( das war meine Belohnung) hab ich diesen kleinen Kotzbrocken angesehn und verkündet: "Für diese tolle Geburt sei dir diese SW verziehen, aber ich lass mich sterilisieren."rnrnMeistens kommt es anders als man denkt. Ich hab mich nicht unternbinden lassen. Nach drei Jahren hab ich mir gesagt: Jede Schwangerschaft ist anders, diesmal muss es nicht so sein, schlimmer kanns wohl nicht werden, hahaha....rnrnEs hat wieder sofort eingeschlagen, die Freude war riesig. Die siebte Woche kam.... rnrnVon Null auf Hundert: Sofort 15 mal am Tag erbrechen, keine Nahrung, keine Flüssigkeit, 24 Stunden Übelkeit, ich musste Erbrechen wenn ich meine Kinder gerochen hab...Ab drei in der früh gings los...rnrnDiesmal waren sofort nach 10 Tagen 6 Kilo weg, laut Arzt war mein Stoffwechsel nicht mehr existent... und mein Körper hat diesmal nach den Infusionen förmlich geschrien. Ich bin zur Vernunft gekommen und wollte das selbe nicht nochmal durchmachen...rnrnSeit Montag bekomme ich NaCl intravenös mit Paspertin Ampullen, es hat, oh Jubel, sofort geholfen! rnrnÜbel ist mir immer noch den ganzen Tag, ich übergeb mich auch noch, aber nur mehr zweimal täglich, und ich kann selber trinken. Heute hab ich zum ersten mal gefrühstückt: die zwei herrlichsten Semmeln der Welt und drei Gläser Wasser mit einem Schuss Orangensaft! rnMeine Verdauung rebelliert, meine Werte weiterhin grenzwärtig, aber hey! Immerhin kann ich selber Nahrung aufnehmen! Ich hab bis jetzt noch weiter abgenommen, aber ich denke das gibt sich bald, wenn ich ein bissl essen kann!rnrnUnd das schönste ist: auch wenn mir noch von fast allem schlecht wird und 1000 Gerüche stören; ich kann meine Familie wieder riechen !!!!rnrnSo halt ichs gerne länger aus! Und jedesmal wenn jetzt jemand daher kommt und mir erzählt dass sowas mit basischer Ernährung, Duftlampen und Nux Vomica nicht passieren kann: dem geb ich ab sofort den Link zu dieser Homepage und sage: "Super Danke, schreib deine Tips doch dorthin, die freuen sich alle!" Sicher hör ich dann so schnell nix mehr von denen...rnrnDanke für deine Geschichte, danke für alle Geschichten!rnrnMit der Hoffnung auf eine fast kotzfreie, weitere Schwangerschaft...Und einem Riesen Danke an meinen Mann und meine geduldigen Kinder!rnrnIrene rnrnEin kleiner Nachtrag von mir(Chrissi):rnSeit gestern geht es Irene wieder sehr viel schlechter und sie wird künstlich ernährt, da sie auch schon 10 kg abgenommen hat.rnrn