Sarah

 
Sarah ist alleinerziehend und durchlebt gerade ihre 3.Hyperemesisschwangerschaft.Das ist eine sehr große Belastung für sie (18.12.2011)
 
Ich bin im Moment mit meinem 3. Kind schwanger. Wie schon in den ersten beiden Schwangerschaften überfiel mich die unglaubliche Übelkeit ab der sechsten Woche... Bei meinem 1. Sohn war ich trotz des ständigen Erbrechens und der starken Gewichtsabnahme erstaunlich "überlebensfähig".rnIch muss dazu sagen ich war bei beiden Schwangerschaften nicht einmal im Krankenhaus,denn ich wusste nicht was mit mir los war.Und meine Frauenärztin verabreichte mir auch stets nur Globoli.Natürlich wurde es dadurch kein wenig besser.rnIch war damals vor zwölf Jahren mit meine knapp 22 Jahren also sehr "grazil" schwanger und hatte am Ende gerade mal mein Ausgangsgewicht erreicht.rnDas Baby kam dann neun Tage vor dem Termin kerngesund daheim zu Welt eine traumhafte Entbindung.rnErbrochen habe ich bis zum letzten Tag aber am Ende nur noch ungefähr drei mal am Tag.rnDer Unterschied zur nächsten Schwangerschaft lag natürlich in erster Linie daran,dass ich damals noch kein weiteres Kind zu versorgen hatte und von meinem Partner wirklich unglaublich toll umsorgt worden bin.rnMein Essen bekam ich stets ans Bett gebracht und kurze Zeit später wurde es im Eimer wieder herausgetragen....rnrnJahre gingen ins Land. Manchmal weiß man als so junge Frau sein Glück wohl einfach nicht zu schätzen. Ich jedenfalls bin noch vor den 1. rnLebensjahr unseres Sohnesrnmeinen eigenen Weg gegangen...rnrnVier Jahre später war ich erneut schwanger von meinem neuen Lebensgefährten.Schon der Beginn dieser Schwangerschaft war ein Desaster. Die streng gläubige Familie konnte es nicht fassen : ein uneheliches Kind mit einer Frau die schon ein "fremdes" Kind mit in die Beziehung gebracht hat.rnSchnell konnte ich das nicht mehr ertragen und beschloss alles allein durchzustehen.rndie Schwangerschaft war die Hölle.Meinen kleinen Sohn konnte ich kaum versorgen nur wenige Freunde waren in dieser Zeit wirklich für mich da.rnNach Monaten war wieder ein Auskommen mit dem Vater möglich.rnEr war so gut er konnte für mich da aber es war nicht annähernd so wie in der ersten Schwangerschaft....rnEs lief einfach alles schief: das Baby kam 10 Wochen zu früh auf die Welt und die Entbindung war die Hölle....rnInzwischen ist dieser kleine Mann 6 Jahre alt und wie sein Bruder das wunderbarste Kind auf der ganzen Welt.rnrnWir drei haben all die Jahre allein gewohnt und sind ein unschlagbares Team. Als er zwei Jahre alt war bin ich wieder arbeiten gegangen.rnDas war Aufgabe genug: der Job ,die Jungs....rnAber die beiden haben tolle Väter. da gab es nie Probleme.Sie sind einfach immer für uns da gewesen.rnrnIn diesem Sommer sind wir drei dann in ein muckeliges Häuschen gezogen.Fünf Zimmer und endlich mal Platz.Vorher musste ich immer im Wohnzimmer schlafen ...eine Plage.rnUnter uns wohnen zwei liebe Frauen und über uns......ja ....da wohnt ein junger Mann...rnDieser wird nun Anfang Juni Vater meines dritten Kindes sein.rnEs ist absolut nicht geplant hat sich aber trotz Spirale seinen Weg ins Leben geschaffen.Ich war am Ende.Für ihn war sofort klar: NIEMALS will er damit was zu tun haben...ich habe mich dennoch für das Kind entschieden...Obwohl wir hier zusammen wohnen habe ich nie mehr gesehen seitdem...rnNun kotz ich mir also wieder die Seele aus dem Leib und frag mich jeden Tag, ob ich eigentlich verrückt geworden bin,das völlig allein durchzustehen.rnInzwischen kümmert sich der Vater meines großen Sohnes jedes We um mich... dann liege ich nur im Bett und übergebe mich...rnIn der Woche muss ich für die Jungs da sein.Ich kann beim besten Willen nicht in ein Krankenhaus.Aus der Familie kann und wird niemand helfen.da war schon die letzten beiden Male nicht dran zu denken.Und Freunde und Bekannte sind entweder berufstätig oder zu weit weg...rnrnVor Wochen sind wir dann auf deine Seite gestoßen.ich habe einfach einmal nach "extremer" Schwangerschaftsübelkeit gesucht.rnNun weiß ich wenigstens was mit mir los ist.rnIch hoffe es wird bald besser.bei meinem 2. Sohn hatte ich ab der 20.Woche Ruhe....also noch sieben endlose Wochen....oder aber wie beim ersten bis zum letzten Tag....rnrnna ich hoffe das Beste und auch wenn ich bislang keine weitere alleinerziehende Hg schwangere finden konnte,bin ich sehr dankbar für deine Seite!!!rnIm Moment überlebe ich übrigens mit Vomex Retardkapseln recht gut.Ich übergebe mich ca. 5mal am Tag habe aber wenigstens Phasen die ich zum Einkaufen oder den Haushalt nutzen kann.Es fällt unglaublich schwer das zu bewältigen...rnIch kann kaum glauben dass ich vor acht Wochen noch voll arbeiten konnte und hier immer alles im Griff hatte...rnrnViele liebe Grüße und vielen Dank für deine Seite :-)rnrnrnrnrnrnrnrnrnrn