Sandra

 
Sandra hat sich während ihrer Schwangerschaften sehr alleine gelassen gefühlt mit ihrer Übelkeit (02.11.2014)
 
Ich wollte mal meine Erfahrungen beschreiben denn es war für mich wirklich eine Horrorzeit. Ich beneide die Frauen denen es so gut geht und die Ihre Schwangerschaft geniessen können. rnrnMir war in der 1. Schwangerschaft so schlecht 24 Stunden wenn ich das Haus verlassen habe musste ich immer einen Plastikbeutel bei mir haben denn ich musste mich übergeben. Konnte weder Essen noch trinken. Das Hauptproblem bei mir war man hat mich nicht ernst genommen die Ärzte sagten zu mir Schwangerschaftsübelkeit sei normal!!!rnrnDann hab ich den Arzt gewechselt als sie mich gesehen hat schickte sie mich noch am gleichen Tag in den Spital dort bekam ich Medikamente und Infusionen es ging mir solange gut wie ich im Spital war. Der Spital schickte mich zur Ernährungsberatung aber das ist ja der absolute Witz wenn man nichts bei sich behalten kann. rnrnZuhause war mir wieder schlecht. Mir war übel bis zur Geburt.rnrnDas schlimmste ist doch ich hab mich allein gelassen gefühlt auch vom Arzt. Man ist schwerst krank. und niemand nimmt einen Ernst weder Eltern noch Geschwister oder das Umfeld. rnrnGewisse machen sich noch lustig ich meine ich habe weniger als vor der Geburt gewogen habe 10kg abgenommen und hatte keine Kraft.rnrnIch habe erbrochen bis mein Hals geblutet hat. rnrnIch konnte mich mit niemandem austauschen.rnrnDann dachte ich die 2. Schwangerschaft wird nicht so schlimm und sie war genau so schlimm musste auch wieder ins Spital nur das ich jetzt ein Kind hatte das versorgt werden musste. Mir war schon übel wenn ich Lebensmittel gerochen gesehen und gegessen habe. rnrnLiebe Grüsse Sandrarn