Stefanie

 
Stefanie hat eine wundervolle Tochter und möchte NIE wieder schwanger werden.Ihr Arzt meinte HG läge an ihrer Psyche und überwies sie in die Psychatrie. Sie war sehr verzweifelt (19.01.2016)
 
Ich habe lange überlegt ob ich meine erfahrung teilen mag aber jetzt bin ich nach 8 monaten bereit...alles begann im september 2014...ich war schwanger und freute mich riesig...in der 5 woche begann der horror...mir war 24 stunden schlecht und ich konnte nichts mehr außer im bett liegen.ich konnte nichts essen nur noch ein bisschen wasser konnte ich trinken..so gingen die tage an mir vorbei,ich lag regungslos im bett und wartete darauf das die übelkeit verschwindet.. angeblich ja in woche 12.so wartete ich hoffnungsvoll auf die woche 12 und tadaaaaa ab woche 12 fing ich an zu kotzen was das zeug hält...ich war absolut verzweifelt und ging zum frauenarzt weil nicht mal mehr Wasser in mir blieb.meine frauenärztin schickte mich ins krankenhaus ( der größte fehler aus meiner sicht).täglich wurde ich mit vomex weggebombt, fühlte mich wie benommen und konnte nicht mehr klar denken.das schlimmste waren die schwestern: warum essen sie denn nicht? Schmeckt der schweinebraten etwa nicht? An ihrer stelle würde ich mich schämen mein kind so voller medikamente zu pumpen.! Mir ging es von tag zu tag schlechter psychisch und physisch.nach 9 tagen war ich zu schwach zum laufen.meine mama und mein freund mussten mich waschen, mir beim zähne putzen helfen, die haare kämmen.ich dachte ich werde all das nicht überleben,wollte dieses kind nicht mehr, habe geschrien vor Verzweiflung und wollte so nicht mehr leben...nach 10 tagen verließ ich das krankenhaus und kotzte zuhause weiter bis ich einen frauenarzt fand der mir infusionen bis zur 16.ssw verabreichte..ich konnte wieder ein bisschen essen und trinken.mittlerweile hatte ich schon 7 kilo abgenommen. Dann der schock: ab der 16.ssw verweigerte mir der arzt weitere infusionen denn ab der 16.ssw wäre ein hyperemesis angeblich vorbei und es liegt dann wohl an meiner Psyche teilte mir der arzt mit..ich dachte ich verliere die fassung und ging nach hause und quälte mich tag für tag weiter, wurde immer dünner und psychisch immer labiler.ich wollte doch nur auch so ein kleines bisschen eine glückliche schwangere sein? :( was passiert da mit mir? Da ich weiter abnahm und mein frauenarzt meinte es läge an meiner Psyche, überwies er mich in die Psychiatrie. . Ich war mittlerweile so verzweifelt das ich selbst nicht mehr wußte, wie mir geschah. Man steckte mich ein tag in die geschlossene.ich hatte solche angst und erbrach weiter.man gab mir Beruhigungsmittel und überliess mich meinen schicksal.am tag darauf überwies man mich auf die offene.ich wusste garnicht was ich da sollte, konnte mich nicht mehr wehren.meine familie, mein partner waren verzweifelt und die ärzte waren sich sicher ich kotze nur weil etwas mit meiner psyche nicht stimmt.. doch ich betonte immer wieder das ich ohne übelkeit und kotzen genauso glücklich schwanger sein könnte aber es treibt einen in den wahnsinn..so schickte man mich kotzend zu kreativstunden, zur muskelentspannung usw.es ging mir nicht besser. Ich war jetzt in der ca 22 ssw.ich musste daraus und habe mich entlassen.vor lauter angst nochmal dorthin zu müssen, fing ich an spezielle nahrungsdrinks zu trinken die normalerweise alte menschen die keine feste nahrung mehr zu sich nehmen können, bekommen...wie ein wunder es blieb drin:) so kam ich nach wochen langsam wieder auf die beine, lag zwar viel im Bett aber wenigstens konnte ich ein paar meter laufen.vom bett ins wohnzimmer und zurück.so vergingen einige wochen bis alles in der 33 ssw.vorbei war.keine übelkeit mehr!! Ich kotzte nur noch 5 mal am tag und das fühlte sich gut an.in der 38 ssw bekam ich einen kaiserschnitt weil ich von den strapazen zu sehr erschöpft war.tja was soll ich sagen, meine tochter kam auf die welt und ich war die glücklichste mama auf der welt. Die übelkeit und das erbrechen waren sofort weg. Und bis heute habe ich null probleme mehr mit meiner psyche..dafür hasse ich die ärzte am meisten..man redete mir etwas ein was ich garnicht hatte!! Ich war psychisch labil aufgrund meines zustandes aber ich will mal einen von denen sehen der monatelang kotzt und dem 24 stunden schlecht ist.. mal sehen wie deren Lebensfreude aussieht.! Heute geht es mir wieder super aber diese zeit hat spuren hinterlassen, doch man lernt auch viel hinzu was freundschaften angeht und sieht sein leben mit einem anderen augenwinkel.ich habe 9 monate meines lebens verloren, aber eine wundervolle tochter dazu gewonnen.. doch schwanger sein will ich nie wieder! Lg stefanie ( 27 jahre)