Gesa

 
Gesa hat ihre Schwangerschaftsübelkeit mit Agyrax einigermaßen überstanden und ist seit 14.08.2008 stolze Mutter (09.09.2008)
 

Liebe Chrissie,
ich wollte jetzt auch mal meinen Schwangerschaftsbericht zum Besten geben.
Obwohl ich nur mit einer ganz leichten Form der HG zu kämpfen hatte, hat mir Deine Homepage sehr gut geholfen.
Ein leicht übles Gefühl setzte bei mir am Tag des positiven Schwangerschaftstests ein, da dachte ich schon "toll, alles psychosomatisch". Aber etwa 10 Tage später war mir dann wirklich übel. Am Anfang konnte ich es noch mit viel Traubenzucker in den Griff kriegen, doch es wurde beharrlich schlimmer und ab etwa der 9. Woche habe ich dann mehrfach am Tag erbrochen, was besonders auf Arbeit ein großer Spaß war. Ich zählte die Tage bis zur 13. Woche und als es dann soweit war... war mir weiterhin schlecht. Etwa zu dem Zeitpunkt empfahl mir die Sprechstundenhilfe meiner Frauenärztin Vomex A. Ich habe die Retardkapseln genommen, anfangs zwei, später eine pro Tag. Daraufhin war mir zwar noch schlecht, erbrechen musste ich aber nicht mehr. Schlimm war es aber, als ich einen Tag die Tablette vergessen habe: Tags drauf ging es mir sooo schlecht! Und mit leichter Panik dachte ich an die 32. Woche, ab der man Vomex ja nicht mehr nehmen darf.
Im Forum erfuhr ich dann von Agyrax und besorgte mir einen Vorrat in Belgien. Als in der 28. spürbare Vorwehen auftraten, bin ich dann von Vomex auf Agyrax umgestiegen und was soll ich sagen: Super Zeug!! Und so viel billiger!!! Auch bei den Tabletten habe ich einmal die Einnahme vergessen und nichts ist passiert. Als mein Mutterschutz losging, habe ich auf eine halbe Tablette pro Tag reduziert.

Fazit: Ohne dieses Forum wäre ich nie auf Agyrax gekommen und hätte mich mit meinem Problem total alleingelassen gefühlt.
Nicht hilfreich hingegen war: Meine Frauenärztin. Die hat das Problem des Erbrechens mit dem Hinweis auf viele kleine Mahlzeiten abgetan (und mir gleichzeitig vorgeworfen, dass ich zu viel zunahm - was daran lag, dass es mir besser ging, wenn ich am Essen war. Schokolade :)) Nicht hilfreich auch die zwei Zuckerbelastungstests, die beide negativ waren, der zweite war sogar besser als der erste!

Seit dem 14.8. bin ich nun Mutter einer wunderbar friedlichen Tochter und habe keine Angst vor der nächsten Schwangerschaft, weil ich von Anfang an Agyrax nehmen werde.

Mein vollstes Mitleid gilt Euch allen, denen es so viel schlechter ging/geht als mir. Ich fand es so schon anstrengend genug.

Alles Liebe
Gesa
--