Methylprednisolon und Mirtazapin

Anne @, Mittwoch, 18. Dezember 2019, 01:42 (vor 284 Tagen) @ Anne

...

Denjenigen, die am extremen, extremen Ende dieser extremen Schwangerschaftskomplikation sind, benötigen meinem Eindruck nach nochmals eine besondere Achtsamkeit. Ich selber weiß, dass ich die HG-Wirklichkeit von jenen Frauen nur erahnen kann, die an der HG zu zerbrechen drohen und denen ohne second- und third-line-Medikation nur der Abbruch als Alternative bliebe bzw. bleibt, weil ihnen der Zugang zu einer Medikation, welche über Vomex hinaus geht, verwehrt ist. Mir selber hatte glücklicherweise Ondansetron soweit geholfen, dass mein Erbrechen – welches unter Meclozin im 15-Minuten-Takt stattfand - aufhörte und ich die Schwangerschaften bestreiten konnte. Mir selber hatte Vomex, Meclozin und MCP nicht geholfen. Wie es sein muss, wenn auch Ondansetron versagt, das mag ich mir gar nicht vorstellen.

Es gibt ja hier viele stille Mitleserinnen. An diejenigen unter Euch, die wie Madame Butterfly sehr, sehr schlimm betroffen sind: Was bräuchtet Ihr, um Euch wohl zu fühlen im Austausch? Ihr könnt sowohl Chrissi wie auch mich gerne anschreiben.

Alles Liebe, Anne


gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

powered by my little forum