Erbrechen von Galle

Musti, Sonntag, 25. November 2007, 13:47 (vor 2437 Tagen)

Hi,
als erstes muss ich sagen das ich absolut froh bin so ein Forum gefunden zu haben. Danke an jeden der hierbei mitgewirkt hat.
Ich selber schreibe hier im mom eigentlich wegen meiner Frau. Sie selber hat das Problem seit der 4 oder 5 ssw. Im mom ist sie in der 23 ssw. Gestern abend habe ich sie wieder ins KH gebracht. Meine Grund warum ich schreibe... ich lese immer von erbrechen.. ich wollte mal fragen ob auch einige der Frauen auch im warsten sinne Gallenflüssigkeit erbrochen haben und ob bei denen auch die Leber weh tat... Bei meiner Frau fängt es immer mit leichten kopfschmerzen und halsschmerzen an kurz danach tut ihre Leber weh und dann fängt alles an. Sie kann nichts essen und trinken bzw. alles was sie isst und trinkt wird nicht verdaut. Sie selber beschreibt es so, dass es so ist (Die gallenflüssigkeit bleibt im Magen und versperrt den weg vom Magen in den Darm..).... Die Ärtzte können uns nicht weiterhelfen.... Der CheffArzt meinte es sei psychisch bedingt was ich und meine Frau total schwachsinnig empfinden...
Bitte um eine Rückmeldung
Wünsche allen werdenden Müttern und gewordenden Müttern alles gute.

Erbrechen von Galle

Judtih, Sonntag, 25. November 2007, 14:12 (vor 2437 Tagen) @ Musti

Ärzte, die mal wieder solch bescheuerte Kommentare abgeben, bringen mich auf die Palme !
Es kann durchaus sein, bei starker HG auch Galle blank zu erbrechen (war bei mir so, wenn der Magen total leer war und ich tagelang nichts zu mir genommen hatte, später kam dann auch Blut vom Magengeschwür).
Lies doch mal die Einträge hier im Forum zu Lergigan Comp. und Zofran durch, das hat einigen Frauen wirklich geholfen. Denn dass Deine Frau in der 23. SSW wieder ins KH muss, ist ja echt schlimm ...
Alles Gute.

Erbrechen von Galle

Musti, Montag, 26. November 2007, 00:53 (vor 2436 Tagen) @ Judtih

Danke nochmal für die schnelle Antwort.
So wie ich das mitbekommen habe ist es wohl nicht so einfach die Mittel zu bekommen. Mal sehen ob ich es hinnbekomme. Wenn das klappen sollte und meine Frau von dieser übelkeit erlöst wäre, wäre ich glaube ich der glücklichste werdender Papa auf Erden :-D . Bezogen auf deine beschwerden, also meiner Frau geht es genauso sie erbricht und im 2ten oder 3ten tag kommt auch das bluten vor.
Nochmals danke

Erbrechen von Galle

Saiya, Montag, 26. November 2007, 10:20 (vor 2436 Tagen) @ Musti

Hallo, ich bin eigentlich hier eine stille Mitlesterin, aber nun möchte ich mich doch einmal zu Wort melden.
Ich bin auch derzeit in der 23. SSW und dies ist meine 4 Schwangerschaft mit mal mehr mal weniger heftiger Hyperemesis.

Dieses Mal ist es aber auch so wie bei deiner Frau gewesen.
Ich schreibe gewesen, denn es ist nicht mehr so schlimm. Ernst genommen fühlte ich mich auch nie, aber mein Bauchgefühl sagte mir immer, daß diese furchtbaren Oberbauchschmerzen nicht normal sein können. Das hatte ich in den anderen Schwangerschaften nie.

Also hab ich dann selbst die Initiative ergriffe und mir eine Gastroenterologin gesucht. Ich hatte gleich beim ersten Anlauf Glück, denn ich erwischte eine mit sehr, sehr viel Verständnis für meine Situation.

Sie hat mir Omeprazol verschrieben.
Ein Medikament, daß einerseits gegen Entzündungen im Magenberich wirkt, andererseits aber auch die Bildung von Magensäure blockt.
Seitdem ich das nehme geht es mir deutlich besser. Der Knackpunkt ist wohl die übermäßig gebildete Magensäure bei mir. Dadurch das diese jetzt unterdrückt wird, erbreche ich mich zwar immer noch ab und an, aber nicht mehr so heftig bis zur Gallenflüssigkeit und auch kein Blut mehr und auch nicht mehr so häufig.

Ich wünsch deiner Frau alles, alles Gute!!! Wann hat sie denn ET?

Erbrechen von Galle

Musti, Montag, 26. November 2007, 23:23 (vor 2435 Tagen) @ Saiya

Hi Saiya,

danke für deine Nachricht... ich werde der sache mal nachgehen....

Bisher hat sie selber nur Vomex Retard SR Kapseln eingenommen die halfen eigentlich nur es ist immer wieder so, das sie fast wie ein Uhrwerk jede 2 bis 3. Woche anfängt Gallenflüssigkeit zu bilden.... Und zu deiner Frage wenn alles gut geht hat sie am 28.3 ihr Entbindungstermin

Dir wünsche ich natürlich auch bzw. euch allen Damen wünsche ich alles gute und nochmals danke für eure Hilfe....

Erbrechen von Galle

Saiya, Dienstag, 27. November 2007, 14:16 (vor 2435 Tagen) @ Musti

Hallo Musti,
ja, vielleicht hilft es deiner Frau wirklich, wenn sie auch was gegen die Magensäurebildung unternimmt zusätzlich zu der Vomex-Geschichte.
Wegen des ET war ich nur neugierig, weil wir ja in der selben SSW sind. Meiner ist der 29.03. *g*
Alles Gute an euch beide und vor allem gute Besserung an deine Frau.

Erbrechen von Galle

Aki, Donnerstag, 29. November 2007, 02:26 (vor 2433 Tagen) @ Musti

Hallo Leutz ,

also ich bin auch super froh, so ein Forum gefunden zu haben....wo ich etwas besser über alles durchblicke...als das vorher war.
Meine Frau ist in der 8 SW und ist seit Montag , dem 26.11 im KH da sie es nicht mehr zu Hause aushielt.Das Erbrechen und die Übelkeit ist immer noch super schlimm.Zur Zeit bekommt sie jeden Tag Infusionen im KH und der Arzt sowie die Schwestern können ihr auch nicht mehr weiterhelfen....
Der beste Spruch,war wie bei dir Musti....,daß die schwestern ihr gesagt haben,daß es vielleicht mit psychischen Problemen zusammenhängt.Ich dachte ich höre nicht richtig...Psychische Probleme hat sie bekommen , durch das ganze Erbrechen und die Magenschmerzen.Auch mehrmals am Tag kommt ihr die Gallenflüssigkeit raus.Heute war ich 3 x im KH und fühle mich genauso hilflos , so wie ich es zu Hause war...
Die HP und auch das Forum gibt mir etwas Mut, um mich etwas in meine Frau hineinzuversetzen.Aus dem Bekannten und Verwandtenkreis gab es keinen Fall in der Schwangerschaft, wo es der Frau so übel ging....deshalb wusste ich bis vor kurzem nicht mehr weiter.
Die Oberärztin war von der einer Magenspiegelung nicht beeindruckt und hat das erstmal verneint....die AssÄrztin war dafür! Da Blick ich auch nicht mehr durch.
Was mihr einen Hoffnungsschimmer gegeben hat, ist die Geschichte mit dem Antibiotikum....
Würde mich sehr freuen,wenn Ihr mir auch in dieser Sache helfen könntet.


Lg

Aki

Erbrechen von Galle

Judtih, Donnerstag, 29. November 2007, 08:54 (vor 2433 Tagen) @ Aki

Hallo Aki,
auch bei Dir kann ich mich nur wiederholen: hier im Forum sind einige Beiträge über Lergigan Comp. und Zofran zu lesen.
Ich selbst habe ab der 17. SSW Lergigan Comp. und Pantozol genommen und es ging mir besser. Natürlich nicht top, aber ich konnte den Alltag mit meiner großen Tochter einigermaßen erledigen, die Magenschmerzen und das Dauererbrechen waren weg, nur noch selten erbrochen, Übelkeit allerdings ging nicht ganz weg. Habe geringste Dosis genommen, gerade soviel, dass es mir besser geht, aber nicht soviel, als dass ich irgendwie Angst um mein Baby hätte haben müssen. Baby ist supergesund, obwohl ich die Tabletten bis zum Schluss genommen habe.
Es gibt Hilfe ! Ihr müsst nur darum kämpfen.
Alles Gute.
Judtih.

Erbrechen von Galle

Judtih, Donnerstag, 29. November 2007, 08:56 (vor 2433 Tagen) @ Aki

P.S. In meiner ersten SS wurde bei mir auf Anraten eines Klinikinternisten auch eine Magenspiegelung durchgeführt - obwohl man ja landläufig sagt: ohjeohje, bloß nicht bei einer Schwangeren ! Es wurde damit allerdings viel zu spät (30.SSW) ein schlimmes Magengeschwür festgestellt, dass dann mit Agopton behandelt wurde. Und wie gesagt, in der zweiten SS habe ich nun gleich Pantozol bekommen.

Erbrechen von Galle

Saiya, Donnerstag, 29. November 2007, 09:17 (vor 2433 Tagen) @ Judtih

Ich kann mich Judith nur anschließen.
Wenn es um Erbrechen von Gallenflüssigkeit/Magensäure weil nichts verdaut werden kann und diesen fiesen Magenschmerzen geht, dann verstehe ich nicht, wieso die Ärzte da nicht zu Omeprazol/Pantozol greifen. Ich mußte dafür erst zu einer Gastroenterologin gehen, deren Kollegin zum Glück ähnliches durch hat.

Das viele Ärzte keine Ahnung haben bzgl. Lergian comp. oder Zofran kann ich ja noch ein wenig nachvollziehen (aber auch nur ein ganz wenig), aber bei diesem Magensäureblocker nicht. Denn auch diese ist Ursache für das fiese Erbrechen, wogegen man mit Vomex nix ausrichten kann, denn blocken ja die Magensäure nicht bzw. verhindern das Erbrechen von Galle nicht.

Und wenn mir noch einmal jemand sagt, daß die Übelkeit und das Erbrechen psychisch bedingt sind, dann schrei ich!!!!
Psychische Probleme werden durch diese ständige Kübelei verursacht und nicht umgekehrt.

Erbrechen von Galle

Judtih, Donnerstag, 29. November 2007, 20:01 (vor 2433 Tagen) @ Saiya

Hallo Saiya,
cih schrei mit !!!!! :-)

Erbrechen von Galle

Aki, Donnerstag, 29. November 2007, 22:19 (vor 2432 Tagen) @ Judtih

Hallo Leutz,

vielen Dank nochmal für eure schnelle Antwort.Ich bin gerade vom KH wiedergekommen...und denke die ganze Zeit nur dadran wann das Leiden meiner Frau ein Ende hat....
Also heute Morgen hat Sie von der Oberärztin 1x 40 mg Pantozol per Infusion bekommen....und wie Ihr gesagt habt...es wurde besser...und sie hatte nicht mehr so starke Magenkrämpfe und Schmerzen.Am Nachmittag hat sie ein Antibiotikum bekommen, da sie Klamüdien hat...und prompt fingen die Krämpfe wieder an...und alles war wieder scheiße :-(Sie hat die Schwester gefragt, ob sie wenigstens vor der Antibiotika-Infusion Pantozol bekommt...da es ihr dadurch besser geht.Die Antwort war nur..."Sie haben einmal 40mg Pantozol bekommen und das reicht für sie",also nur eine Ampulle pro Tag....Ist das so richtig?Sie wollte Morgen die Oberärztin fragen....
Pantozol ist doch nicht gefährlich für das Baby???!!!

Lg

Erbrechen von Galle

Saiya, Freitag, 30. November 2007, 09:08 (vor 2432 Tagen) @ Aki

Also mit Omeprazol ist es so, daß in der Verpackungsbeilage steht, daß es in der Schwangerschaft nur nach Absprache mit einem Arzt gegeben werden sollte.
Meine Gastroenterologin hat mit aber erklärt, daß dieses Medikament seit über 20 Jahren auf dem Markt ist und auch immer Schwangeren verschrieben wird. Bis jetzt gibt es KEINE Berichte darüber, daß dieser Wirkstoff dem Baby schadet.

Ich nehme 20 mg pro Tag als Kapsel morgens nach dem Frühstück. Die Höchstdosierung ist leider 40 mg/Tag.
Meine Ärztin meinte, daß ich, wenn es ganz schlimm ist die 40 mg auf zwei Einzeldosen aufteilen soll. Einmal morgens eine Kapsel á 20 mg und einmal abends.
Vielleicht wäre die Aufteilung für deine Frau besser.

Ansonsten scheint sie ja auch das Antibiotikum nicht wirklich zu vertragen, wenn die Magenbeschwerden dadurch schlimmer werden. Gibt es da keine Alternative?

Es tut mir echt leid zu lesen, wie schlimm es deiner Frau geht.
Ich hoffe sie ist wirklich bald wieder soweit fit, daß sie wenigstens nach Hause kann.

Erbrechen von Galle

Aki, Freitag, 30. November 2007, 14:15 (vor 2432 Tagen) @ Saiya

Hallo Saiya,

vielen Dank nochmal für deine Antwort.Ich wünschte mir auch so sehr,daß sie nach Hause kommt...aber ich denke das dauert noch etwas.War heute Morgen kurz im KH, und die Ärzte wollen ihr jetzt ein anderes Antibiotikum geben..mal gucken ob sie das besser annimmt...
Ich dachte Pantozol kann man öfters pro Tag nehmen....hmm , okay vielleicht wäre das eine alternative 2x 20 mg zu nehmen.Bin froh ,wenn sie endlich das Antibiotikum absetzen...das dauert noch 6 Tage :-(
Zur Zeit kann sie ja auch gar nicht essen...nur eine Brotscheibe Morgens und Mittags etwas Zwieback und Abends auch nur 1 Scheibe Brot.


Lg

Erbrechen von Galle

Judtih, Freitag, 30. November 2007, 14:31 (vor 2432 Tagen) @ Aki

Sprich doch die Ärzte auch einmal auf Lergigan Comp. (Wirkstoff Promethazin) und Zofran an -- wenn sie sich doof stellen, verweise sie auf das Ärzteblatt vom Juni 2007 mit dem Titelthema "Erbrechen in der Schwangerschaft", darin werden Therapien mit Medikamenten beschrieben.
Toitoitoi.
P.S. Ja, das Pantozol kann höchstens zu 40mg am Tag gegeben werden. Ich habe ab der 17. SSW jeden Tag 20mg genommen - schädlich: nein!
Aber wenn Du ganz sicher gehen willst:
Das Institut für Reproduktionstoxikologie beantwortet Fragen bezüglich der Medikamentengabe in der SS (reprotox.de)

Erbrechen von Galle

Aki, Samstag, 01. Dezember 2007, 16:55 (vor 2431 Tagen) @ Judtih

Hi Judtih ,


also jetzt wurde bei Ihr das Antibiotikum gewechselt...was auch etwas besser ist als vorher.Und das Pantozol bekommt sie nur einmal am Tag, sie wollen ihr das jetzt per Tablettenform geben,da die Venen von den Infusionen total entzündet sind.
Ist das denn richtig,daß Lergigan comp. hier in Deutschland nicht zu bekommen ist?!
Sie hatte heute wieder so ein Erbrechen mit Gallensaft. Jetzt hat ihr die Ass.Ärztin gesagt ob sie am Montag eine Magenspiegelung bei ihr machen um nachzuschauen, ob sie diese Helicobacter Bakterien hat....Und die müssen mit anderen Mitteln behandelt werden....
Ich blick schon gar nicht mehr durch...soviele neue Medikamente....Sie weiß gar nicht mehr was hilft und was nichts mehr hilft...


Lg

Erbrechen von Galle

Judtih, Sonntag, 02. Dezember 2007, 19:29 (vor 2430 Tagen) @ Aki

Aki hallo,
da gibt es einen Eintrag "Liste zu Einträgen zu Lergigan Comp.".
Lies Dir alles durch, so hast Du besser die Möglichkeit, Dir Dein eigenes Bild zu machen und kannst Dich über alles informieren. Sonst wiederhole ich mich bloß blöd :-)
Gruß.

Erbrechen von Galle

Judtih, Mittwoch, 28. November 2007, 08:15 (vor 2434 Tagen) @ Saiya

Das Omeprazoil kenne ich auch. Es ist dasselbe wie Pantozol (ich glaube, so heißt das Medikament, der Wirkstoff heißt Omeprazol), ist echt ein supergutes Magenmittel. Ich habe ab der 17. SSW Lergigan gegen die Übelkeit und das Erbrechen und Pantozol gegen die Magenschmerzen genommen. Mein Baby ist topgesund. Ich habe mehrfach den FA gewechstelt, dann aber mit Hartnäckigkeit den aktuellen überzeugen können, mir die Medikamente zu verschreiben (es war meine 2. SS), damit ich nicht wieder 19 Wochen im KH verbringe. Es ist zugegebenermaßen nicht soooo einfach, Medikamente zu erhalten, aber auch nicht unmöglich. Und wenn eine Betroffene wirklich Hilfe will, bekommt sie die auch. Manchmal klingt es in einigen Beiträgen hier so, nach dem Motto: "ich leide so, aber mein Arzt hilft nicht" --- in meiner ersten SS hatte ich auch den Mut nicht, mich gebührend durchzusetzen und den Arzt zu wechseln -- aber nun habe ich es echt geschafft, wobei ich dazu sagen muss, dass ich auf Lergigan Comp. erst durch die Einträge von Anna hier aus dem Forum gekommen bin -- gaaanz dicken Dank an dieser Stelle nochmal an Anna sowie auch an Chrissi für dieses Forum !
Bei mir im Familien- und Bekanntenkreis, auch bei den Ärzten kannte kein Schwein das Lergigan. Aber nach einer Anfrage beim Institut für Reproduktionstoxikologie und einem Artikel im Ärzteblatt war mein FA überzeugt. Und er hat ja gesehen, dass Vomexinfusionen nichts bringen.
Naja. Ich wünsch Euch alles Gute.
Judtih.

Erbrechen von Galle

Fenchelinchen, Mittwoch, 28. November 2007, 14:48 (vor 2434 Tagen) @ Musti

Hallo lieber werdender Papa ;-)

hm ich bin selbst in der 28 SSW und erbreche von Anfang bis jetzt immer noch regelmäßig. Morgens IMMER GALLENFLÜSSIGKEIT.... das kommt, weil nichts zum verdauen bzw. wieder loswerden... da ist. Somit kommt dann irgendwann die Gallenflüssigkeit... is wirklich nicht schön... mir macht das auch alles zu schaffen.

Was macht deiner Frau zu schaffen??? An welchen Tagen ist Sie besonders "gebeutelt" ?

Ich muss sagen, bei mir hat diese "üble BRECHEREI" (die absolut nicht kontrollierbar ist) erst so richtig heftig angefangen, als ich mitte September vom Kindsvater verlassen wurde. Seit dem hab ich weder das Sodbrennen noch das Erbrechen im Griff. Für mich ist die Morgenübelkeit irgendwie wegzustecken, aber wenn es dann tagsüber rund geht und egal wo man geht und steht brechen muss, nicht mehr erträglich. Anfangs habe ich mich geschämt, wenn es auf der Fußgängerzone los ging.... die Blicke der LEUTE furchtbar.... ABER WAS SOLL MAN TUN ???

Im Krankenhaus war ich deshalb noch nicht, es ist auf jeden Fall wichtig, dass sich deine FRAU REGELM. ENTSPANNT ! ! ! Mir ist aufgefallen, dass ich am WE weniger brechen muss wie unter der Woche, als wenn man mitten im ALLTAG steckt.

Mir hilft FENCHELTEE, HASELNÜSSE (MACHEN DIE SÄURE KAPUTT) und leichte Kost.
KEIN ZUCKER - KEIN FETT - KEIN NIKOTIN ! ! !

Ich wünsche euch von ganzem Herzen das beste.

Liebe Grüße
Fenchelinchen

Erbrechen von Galle

Judtih, Donnerstag, 29. November 2007, 08:50 (vor 2433 Tagen) @ Fenchelinchen

ABER WAS SOLL MAN TUN ?
Liebe Fenchelinchen, ich kann mich nur wieder und wieder wiederholen:
es MUSS nicht so schlimm sein !
In meiner ersten SS hatte ich auch das volle Programm: Dauerkotzen, Magengeschwür, 19 Wochen KH am Tropf, idiotische Ärzte, die mich für hypochondrisch erklärten...
in der zweiten SS nun habe ich glücklicherweise durch Anna aus dem Forum hier Lergigan Comp. kennen gelernt, und meinen FA gewechselt, den neuen überzeugt, mir Medikamente zu verschreiben, vor allem gegen die Magenschmerzen.
Es ging mir BESSER !!!!
Warum versucht Ihr es nicht auch ?
Wenn ich lese, wie schlimm es vielen jetzt wieder geht, das tut mir so Leid.
toi toi toi

Erbrechen von Galle

Musti, Sonntag, 02. Dezember 2007, 20:44 (vor 2430 Tagen) @ Fenchelinchen

Hi Fenchelinchen und Aki!

Also zu erst möchte ich sagen, das es meiner Frau schon besser geht. Natürlich ist sie nicht total erholt und top fit. Aber sie ist wieder daheim und kann auch wieder Gott sei dank essen und trinken.
Zu den genauen Abschnitten, wann es ihr schlecht geht, kann ich leider nicht viel sagen. Es kam schonmal vor, das sie in der woche aber auch am Wochenende sich so krank fühlte.

Endlich haben die Ärtze zugegeben, das es nichts psychologisches sein kann, aber das sie dagegen dennoch nichts tun können. Naja immerhinn quatschen die mich nicht mehr voll, von wegen Psyche und so.......... Das nervt einen total und macht mich persönlich unsicher... weil ich danach immer mir vorwürfe gemacht habe ob ich wohl etwas gemacht haben könnte, wodurch meine Frau sich unsicher gefühlt hat......

Irgendwie ist das wohl die beste Ausrede bei den Ärzten, wenn sie nicht mehr weiter kommen.

Kleiner tip an Aki... wenn die Ärtze wieder anfangen von der Psyche zu sprechen. Einfach ein klein wenig die Stimme erhöhen und versuchen zu kontern. Danach sind die immer sprachlos und hören mit dem Mist auf.

Zu den medikamenten, kann ich nicht soviel sagen... Aber wir (also eher meine Frau) machen es so, das sie Abends immer die normale Vomex tablete nimmt egal ob es ihr schlecht oder gut geht und morgens beim aufstehen (wenn sie sich etwas schlecht fühlt) Ansonsten kann man auch die Vomex Retard SR Kapseln nehmen die sind ein tuck stärker und lassen sich etwas besser verdauen..

Liebe Grüsse und gute Besserungen an all die Damen, die daran leiden...
Ich muss echt dazu betonen ich fühle mit euch wirklich....

Erbrechen von Galle

loli, Freitag, 07. Dezember 2007, 10:52 (vor 2425 Tagen) @ Musti

Hallo Zusammen!
Es ist ja echt schön, wenn auch eigentlich gleichzeitig traurig, hier Gleichgesinnte zu treffen. Ich bin nun zum 4.mal schwanger und derzeit Ende 8.SS Woche. Mir geht es, um gelinde auszurücken, bescheiden. Seit 2 Wochen übergebe ich mich andauernd und überhaupt ist mir den ganzen Tag über speiübel. Zwar kenne ich das von den anderen SS, aber das es zum Abend hin immer schlimmer wird, kenne ich nicht. Das Galle göbeln ist ja sowas von ekelig! Ich kann was essen, wenn ich mich dann übergebe, dann kommt bloß Galle. Würgen, würgen und nichts als würgen. Ich habe von meinem Doc auch Colchicum bekommen in einer Hochpotenz. Bisher merke ich allerdings kein Erfolg. Ob die Hormone einen Überschuß an Gallenproduktion verursachen? Ich fühle mich jeden Tag so matt und antriebslos. Ich brauche meine Energien für meine 3 Kinder! Woher bloß nehmen? Meist liege ich abends schon um acht im Bett und heule mir vor lauter Selbstmitleid die Hucke voll. Ich kann nur hoffen das es nach der 12. Woche, wie bei den anderen SS auch, besser wird. Allen leidenden, werdenden Müttern wünsche ich ganz viel Kraft diese Zeit zu überstehen! Ich fühle ganz mit Euch!!!!
Herzlichen Gruß, loli

Erbrechen von Galle

Manja, Dienstag, 08. Januar 2008, 22:52 (vor 2392 Tagen) @ Musti

hallo,

ich geb jetzt auch noch meinen senf dazu.

also ich hab bis zur entbindung jeden morgen galle und magensäure rausgebracht. hab ich das nicht getan, war der tag unter garantie im eimer. spätestens mit dem frühstück ist das zeug dann wieder herausgekommen. also war das meine erste morgentliche handlung. ich hatte auch bis zum schluss übelkeit und sodbrennen von der schlimmsten sorte. konnte nicht richtig aufstoßen und hatte immer schrecklich viel luft im bauch. von den normalen mittelchen hat nichst geholfen.

zum schluss mußte ich wegen oberbauchbeschwerden ins krankenhaus und bin dann zur vorzeitigen eingeleiteten entbindung im kh geblieben. über die aussagen der ärzte, das ganze hickhack wegen der entbindung und die behandlung als halber simulant möchte ich mich nicht weiter auslassen.

in der nächsten schwangerschaft, falls ich mich jemals nochmal dazu hinreissen lasse, würde ich wahrscheinlich auch auf die hier empfohlenen mittel zurückgreifen, und müßte ich meinen fa mit der axt bedrohen. die hat mir ausdrücklich allerhöchstens nur vomex verschrieben, denn das ist ja spätestens in der 25. woche vorbei.....

manja

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum