Magenkrämpfe

Andrea B., Freitag, 25. August 2017, 14:14 (vor 58 Tagen)

Hallo zusammen

Ich bin mitten in einer HE-Schwangerschaft. Das Forum hier hat mich durch die letzten Wochen durchgetragen. Aber um selber zu schreiben, dafür fehlte mir die Kraft. Zur Zeit bin ich Ende der 15. Woche.Ja es hat sich bisschen gebessert und ich kann genügend trinken (wenn auch nicht viel) und brauche daher keine Infusionen mehr. Aber zur Zeit plagen mich ganz arg die Magenkrämpfe und Magenschmerzen. Es fühlt sich an, als ob der Magen zusammen mit dem Zwerchfell elektrische Fehlimpulse schicken und dann krampft sich alles zusammen und löst diesen blöden Brechreiz aus. Am stärksten sind diese Magenschmerzen und Krämpfe Abends und in der Nacht.
Zudem habe ich auch zeitweise wenige Stunden, wo es mit der Übelkeit besser ist und ich von daher essen könnte. Mein Problme ist allerdings, dass ich den Eindruck habe, dass meine Magen die letzten 3 Monate so geschrumpft ist, dass ich nur sehr kleine Portionen essen kann (es fühlt sich an, als hätte ich einen Magenbanding-Operation erhalten). Ich kämpfe daher mit jeder Portion um wenigstens mein Gewicht stabil zu halten.
Es würde mich interessieren, ob ihr diese Symptome auch so erlebt/erlebt habt.

vielen Dank für eure Rückmeldung, es tut so gut sich hier austauschen zu können.

Magenkrämpfe

mara @, Samstag, 26. August 2017, 23:12 (vor 56 Tagen) @ Andrea B.

Hallo Andrea,

so habe ich das nicht erlebt, wenn ich auch immer das Gefühl hatte, als wäre mein Magen ganz "wund".
Kannst Du dir vorstellen, das Magen-Darm-Gel von Hübner runter zubekommen? Das soll ja auch bei Bauchschmerzen (und Übelkeit und Erbrechen) helfen.
Ich habe mir - allerdings im unschwangern Zustand - die benötigte Gelmenge immer mit sehr wenig Wasser und einem kleinen Schneebesen angerührt, damit ich es zügig austrinken kann.
Es gab hier mal einige Berichte, wo es geholfen hat.

Und irgendwer empfahl mal ein Mittel, mit dem sie den Eindruck hatte, die Nahrung (und Nährstoffe) schneller verstoffwechseln und aufnehmen zu können.
Vielleicht ist das auch noch ein Ansatz.

Und dann hat noch so manche HG-Schwangere Magensäureblocker genommen (sind aber umstritten - da gibts auch ne Studie dazu in Bezug auf Gesundheit des Kindes später). Aber wenn es nur eine kurze Zeit ist ... ist es einen Versuch wert.
Vielleicht kannst Du dazu was hier im Forum recherchieren.

Alles Gute,
mara

Magenkrämpfe

Bonsai, Montag, 28. August 2017, 07:36 (vor 55 Tagen) @ Andrea B.
bearbeitet von Bonsai, Montag, 28. August 2017, 08:02

Hallo Andrea,
ja, ich kenne das aus meinen beiden Schwangerschaften. Mir hat ein Magensäureblocker geholfen, meine Kinder sind gesund und ich kenne die Studien mit den angeblichen kontrovers diskutierten Folgen auch nicht (ein LInk dazu wäre sicherlich gut!) Laut Embryotox gibt es empfehlenswerte Magensäureblocker: https://www.embryotox.de/pantoprazol.html

Allerdings haben tatsächlich alle Dinge, die man einnimmt auch ihre Nebenwirkungen. http://www.apotheken-umschau.de/Medikamente/Beipackzettel/Omeprazol-STADA-20mg-magensaf... aber auch bei Kieselsäuregel gibt es Nebenwirkungen, die befürchtet werden: http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Kieselerde-mit-riskanten-Nebenwirkungen,kieselerd...


Das Gefühl, das der Magen kleiner wird, kann aber durchaus stimmen, denn das Baby wächst und damit werden die Organe im Bauch zusammengeschoben und damit auch der Magen. Sprich mal mit Deinem Frauenarzt, ob Du nicht einen Magensäureblocker verschrieben bekommen kannst oder ob für Dich ein Naturprodukt sinnvoller ist. Ich persönlich kam mit Panthozol besser aus als mit Kieselsäure, denn die habe ich beim besten Willen nicht herunterbekommen.

Ich wünsche Dir alles Gute!

Magenkrämpfe

Andrea B., Montag, 28. August 2017, 12:40 (vor 55 Tagen) @ Bonsai

Hey lieben Dank Mara und Bonsai für eure Rückmeldungen, es ist gut zu hören, was eure Erfahrungen waren.

Ich denke es ist nicht das Problem von der Magensäure sondern eher einfach Krämpfe vom Magen. Habe Pantozol auch schon probiert, aber da es nichts gebracht hat wieder abgesetzt...Es fühlt sich an als würde sich der ganze Magen zusammenziehen und Fehlimpulse bekommen. Versuche dann etwas zu essen, doch da der Magen so krampft, schafft er es auch nicht das Essen zu behalten und gibt es gleich zurück. Diese Krämpfe sind echt auch schmerzhaft.
Und das Gefühl, dass der Magen so klein ist, kann glaube ich noch nicht am Baby liegen. Da bin ich noch nicht weit genug in der Schwangerschaft (16. SSW).
Es ist nur schwierig in dieser Situation genug Essen zu können. Denn sind die Krämpfe mal nicht da, bringe ich nach wie vor nur sehr kleine Portionen runter. Ich kämpfe um jeden Bissen ... und bin froh um alles, was geht und drin bleibt. Mit viel Kampf kriege ich es hin, dass mein Gewicht so stabil bleibt. Von zunehmen ist gar nicht erst die Rede. Es ist schon seltsam, wenn man in der Schwangerschaft abnimmt anstatt zunimmt.

Ich wünsche allen anderen Leidensgenossinen viel Kraft, wir schaffen Das!

Magenkrämpfe

Bonsai, Montag, 28. August 2017, 20:15 (vor 54 Tagen) @ Andrea B.

Liebe Andrea,
bei mir kamen die Magenkrämpfe durch den ständigen Hunger und die Magensäure - es entwickelte sich dadurch eine Entzündung und damit kamen Krämpfe. Diese waren äußerst schmerzhaft und ich wußte nicht, was schlimmer war: das Spucken, die Krämpfe oder das Brennen in der gesamten Speiseröhre. Ich habe den Magensäurehemmer bestimmt eine Woche oder gar länger genommen, bis es besser wurde. Wenn bei Dir der Magensäurehemmer nicht geholfen hat, solltest Du dringend mit Deiner Frauenärztin sprechen, denn Krämpfe im Unterleib sind nicht nur schmerzhaft, sondern können auch weitere Komplikationen nach sich ziehen. Vielleicht brauchst Du ein anderes Medikament? Kannst Du trinken? Kamillentee, Pfefferminztee, kann bei Magenkrämpfen manchmal helfen - ich habe das in der ersten Schwangerschaft am Anfang noch runterbekommen, aber nur ganz am Anfang, danach leider nicht mehr!
Ich wünsch Dir gute Besserung!

Magenkrämpfe

Blauerhimmel, Dienstag, 29. August 2017, 00:19 (vor 54 Tagen) @ Bonsai

Hallo Bonsai! Hallo Andrea! Hallo an alle!

Hallo Bonsai, die in dem von Dir aufgeführten Fernsehbeitrag genannten Nebenwirkungen beziehen sich auf ausgewählte Produkte, die scheinbar Beiprodukte inne hatten, die diese auslösen könnten, und selbst dort wird gesagt, dass diese bei Höchstdosierungen eventuell auftreten könnten...mutmaßend. Davon gehört hat jedoch scheinbar noch niemand.
Ich finde es auch richtig abzuwägen, was für die jeweilige Situation passt. Allerdings sind erwiesene Nebenwirkungen eines Pharmaproduktes dann doch nicht ganz ohne und vielleicht auch nicht ganz vergleichbar.
Das wollte ich nur ergänzen, denn ja, Schattenseiten gibt es wohl, aber bei einem Naturprodukt wie diesem wohl eher in geringem Maße.

Wie Mara schon schrieb, ich bin eine von denjenigen, denen das Kieselsäure-Gel von Hübner deutlich und auch nachhaltig half!! Selbst nach dem Absetzen hat sich mein Magen-Darm-Trakt deutlich besser angefühlt als zuvor...und viel besser als in den anderen beiden Schwangerschaften mit Hyperemesis, in denen ich davon noch nichts wusste.
Einen Versuch könnte es Wert sein, dann aber mindestens über mehr als eine Woche, da sich zwar schon vorher Erfolge einstellen können, sich die Wirkung jedoch besonders nach einer Woche zeigen kann.

Ich wünsche es Dir sehr! Gute Besserung und halte durch!!

P.S.: Wenn es Dich interessiert, dann kannst Du den Begriff auch hier im Forum im Suchfeld eingeben. Dort sind neben meinem auch andere Erfahrungs- und Dosierungsberichte.

Alles Gute!

Blauerhimmel

Magenkrämpfe

Bonsai, Dienstag, 29. August 2017, 07:10 (vor 54 Tagen) @ Blauerhimmel

http://www.food-detektiv.de/e_nummer_ausgabe.php

Es sind nicht nur die vermeintlich im Naturprodukt herausgefilterten Zusatzstoffe, die diskutiert werden.....(hatte nur den Link vergessen)

Ich habe nichts gegen Kieselsäure - ich habe es selber probiert - aber es kann durchaus auch Nachteile haben.....das sollte man einfach wissen -

Magenkrämpfe

mara @, Dienstag, 29. August 2017, 09:48 (vor 54 Tagen) @ Bonsai

Damit lässt sich vielleicht die gewünschte Studie zu Nebenwirkungen von Magensäureblockern finden: http://www.rp-online.de/leben/gesundheit/medizin/magensaeureblocker-was-sie-ueber-gefae...

Aber jetzt mal ruhig Blut, ich habe den Eindruck, daß Du Dich hier angegriffen fühlst. Ich würde in einer HG-Schwangerschaft defintiv auch fast alles ausprobieren, was geht - selbst wenn u.U. Nebenwirkungen möglich sind. Denn wir alle wissen, wie krass der Leidensdruck ist und eine permanente Mangelversorung des Kindes ist ja auch nicht optimal für eine gesunde Entwicklung und es gibt auch diverse Studien über in der SS Mangeernährte Kinder und dann erhöhte Risiken für alles Mögliche (Interessanterweise sind Kinder, die im 1. Drittel der SS Mangelernährt wurden, noch nicht mal Kleiner oder leichter - aber höhere Diabetes, Bluthochdruck, etc.pp Anfälligkeit lässt sich dennoch feststellen).

Ich wollte nur sagen: Magensäureblocker ist kein Smarties und wenn man das Kieselsäuregel verträgt und runterbekommt !!! - dann ist es vermutlich das kleinere Übel. Je mehr wir hier zusammentragen und ausprobieren können, um so besser.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum