Grund für Hyperemesis gefunden !

melly210, Mittwoch, 21. März 2018, 16:02 (vor 151 Tagen)

Hallo liebe alle, ich war länger nicht mehr hier, aber dies wurde heute publiziert und ich denke es ist wichtig, daß das alle hier wissen: http://www.sciencemag.org/news/2018/03/researchers-converge-possible-cause-severe-morni...

Zusammenfassung: der Grund für HG wurde sehr wahrscheinlich gefunden. Es ist ein Protein mit Namen GDF15 und es wurde in mehreren großen Studien gezeigt, daß Frauen mit HG davon höhere Level haben als Frauen mir nur Morgenübelkeit und die wiederum höhere Level als Frauen denen gar nicht schlecht ist. Dieses Protein verursacht auch die Übelkeit bei Chemo-Patienten. Dh es ist der gleiche Mechanismus.

Die Dame die den Großteil der Studien gemacht hat, hat selber ein Kind aufgrund von HG verloren.

Es gibt auch einen spezifischen Blocker für dieses Protein, er steckt in Phase II Studien für Krebspatienten. Die Anwendung bei HG wird aber nicht so einfach, weil zu niedrige Level von GDF15 Fehlgeburten auslösen. Dh das müsste engmaschig überwacht werden.

Trotzdem ganz große Neueigkeiten für HG-Betroffene !!

Grund für Hyperemesis gefunden !

Sonja Diana, Mittwoch, 21. März 2018, 17:57 (vor 151 Tagen) @ melly210

Ich hab’s auch heute gelesen und bin ganz aufgeregt. Ich hoffe, dass meine Töchter ganz normale Schwangerschaften erleben dürfen. Und die Hoffnung ist nun sogar berechtigt.

Viele Grüße

Grund für Hyperemesis gefunden !

Anne ⌂, Donnerstag, 22. März 2018, 05:56 (vor 151 Tagen) @ melly210

Liebe Melli, liebe Mitlesende,

danke für den Hinweis hier und die erklärenden Worte.
Ich schließe mich an. Es ist eine hoffentlich wegweisende Studie
und eine Bestätigung für diejenigen, die das hier durchleben
und das Gefühl haben, es kommt etwas über sie,
was sehr dramatisch ist.

Weil ich es so wichtig finde habe ich mich drangesetzt
und die wichtigsten Informationen aus der Studie herausgezogen.
Diese findet Ihr hier: http://www.hyperemesis-netz.de/blog

Liebe Grüße und viel Kraft an die, die gerade die HG durchleiden,
Anne

Grund für Hyperemesis gefunden !

melly210, Donnerstag, 22. März 2018, 11:01 (vor 151 Tagen) @ Anne

Danke für den Blogeintrag Anne, finde ich super geschrieben ! Ich denke, eile ursächliche Behandlung wird in ein paar Jahren möglich sein, dies wird aber aufgrund des Fehlgeburts-Risikos wohl nur unter engmaschiger Kontrolle im Krankenhaus eingestellt werden können.

Grund für Hyperemesis gefunden !

mara @, Donnerstag, 22. März 2018, 12:53 (vor 151 Tagen) @ melly210

Jetzt wäre es noch interessant zu klären, warum es immer wieder auch Frauen gibt, die nach einer HG-Schwangerschaft eine Schwangerschaft ohne nennenswerte Übelkeit erleben. Oder deren ersten Schwangerschaft unauffällig verläuft. Da ist ja nicht selten - irgend etwas scheint also das Ablesen des Genes und damit die (Über)produktion des Proteins zu triggern.

Wie schön, daß es mal einen sinnvollen Ansatz gibt. Aber wie "mühsam" erscheint mir der Weg ... das läßt mich etwas mutlos werden, wenn ich an die aktuelle Planung einer Schwangerschaft denke ...
Danke fürs Teilen.

Grund für Hyperemesis gefunden !

melly210, Donnerstag, 22. März 2018, 13:24 (vor 151 Tagen) @ mara

Warum es das gibt ist aus meiner Sicht klar: die Übelkeit ist ja wie ein Spektrum ausgeprägt. Von gar nicht schlecht bis schwerste Hyperemesis und alles dazwischen. Wo man auf diesem Spektrum ist, ist dadurch bestimmt wie stark diese beiden Gene abgelesen werden. Und das wiederum kann sich durchaus (darüber wie dieser Ort am Chromosom methyliert ist) auch ändern. In den meisten Fällen bleibt es aber gleich. Daher verlaufen eben Folgeschwangerschaften in Bezug auf die Übelkeit oft, aber nicht immer, ähnlich.

Bezüglich aktuell geplanter Schwangerschaften werden diese Erkenntnisse erstmal leider nichts bringen. Da passende Medikamente bis zur Marktreife zu bringen wird sicher eine Zeit brauchen.

Grund für Hyperemesis gefunden !

Anne ⌂, Donnerstag, 22. März 2018, 17:09 (vor 150 Tagen) @ melly210

Liebe Melly, liebe Mara, liebe hier Lesende,

man darf davon ausgehen, dass die nächsten Schritte sein werden, zu prüfen, inwieweit ein auf diesen Mechanismus abzielendes Medikament entwickelt werden kann - zumal eine solche Entwicklung ja schon in den anderen Bereichen (Kachexie) im Gange ist. Das ist freilich Zukunftsmusik - doch mag es genauso wie die Einführung der Infusionstherapie sowie die Entwicklung potenterer Antiemetika ein weiterer Meilenstein sein.

Ich war jedenfalls schwer beeindruckt von dieser Entwicklung - zumal ich Marlena Fejzo als ausgesprochen solide arbeitende Wissenschaftlerin kenne und deshalb davon ausgehe, dass ihre Ergebnisse belastbar sind.

Und weil mich diese Entwicklung so freut habe ich sie auch gerade bei Wikipedia vermerkt - ist allerdings noch nicht freigeschaltet, doch hier bereits zu sehen: https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Hyperemesis_gravidarum&stable=0&redi...

Liebe Grüße an Euch alle!
Anne

Grund für Hyperemesis gefunden !

Anne/HG-Netz, Donnerstag, 22. März 2018, 17:25 (vor 150 Tagen) @ Anne

habe gerade gesehen, dass ich nicht die einzige Anne hier bin ;-)
Zukünftig werde ich unter dem Zusatz "HG-Netz" hier schreiben ...

Behandlung in Sicht?

Lunalunett, Sonntag, 27. Mai 2018, 07:57 (vor 85 Tagen) @ Anne/HG-Netz

Hallo,
Ich finde es auch eine super Entwicklung.Zumindest kann es helfen, dass Schwangere mit HG ernst genommen werden und nicht als "nur schwanger" und "hypersensibel" belächelt werden. Und die Fragen,ob man das Kind nicht wolle,werden hoffentlich verstummen. Selbst das wird in Deutschland noch dauern.Nach meinem Empfinden sind hier nur wenig Fachärzte interessiert.Die Studie muss auch gelesen werden,in Vorlesungen besprochen und im KH Team diskutiert werden.
Aber da darf man ja hoffen.
Was eine medikamentöse Behandlung angeht,würde ich erstmal nicht sooo viel Hoffnung machen. Krebspatienten sind eine andere Liga,da ist man probierfreudiger.Arzt und Patient.

An Schwangere traut man sich nicht so leicht Ran. Wenn man auf Wikipedia,z.B. Mal die Funktionen des Proteins anschaut, so spielt es in sehr vielen Prozessen im Körper eine Rolle. "Engmaschiges Untersuchen.." ist da evtl nicht ausreichend oder hilfreich,um Schäden am Neugeborenen zu verhindern.Man kann ja gar nicht alles mit Sono oder Blutuntersuchung sehen.

Aber es ist schon ein Schritt,wenn HG Leidende wenigstens adäquat behandelt würden,als Kranke nämlich. Und es bleibt die Hoffnung,dass andere Studien,die sich um eine Linderung der Symptome drehen wieder starten und wenn es nur um statistische Untersuchungen geht,in wieweit hohe Dosen Thiamin und Carnitin und Q 10 i.V. eine echte Besserung bewirken.
Ich hoffe also auf engagierte Mediziner,die nicht selbst in eine Situation geraten müssen,um sich für andere einsetzen zu können.

Danke für die Infos hier,Anne und Nelly und per SMS,Sternchen ;))

LGL

Behandlung in Sicht?

melly210, Sonntag, 27. Mai 2018, 09:37 (vor 85 Tagen) @ Lunalunett

Die Behandlung müsste nicht unbedingt passieren indem man GDF15 selber blockiert. Das ist ja nur Teil einer längeren Signalkette. Vielleicht eignet sich ein anderer Teil dieser Kette der sich besser/spezifisscher/mit weniger Risiken blockieren lässt. Wichtig ist, daß jetzt mal bekannt ist, welche Signalkette das Problem verursacht und sehr gut für uns, daß sie bei der großen und wichtigen Gruppe der Krebspatienten ident ist, das erhöht unsere Chancen auf eine passende Behandlung ungemein.

Behandlung in Sicht?

Lunalunett, Sonntag, 27. Mai 2018, 19:54 (vor 84 Tagen) @ melly210

Ist der Faktor eigentlich bei hg Patientinnen auch ausserhalb der ss erhöht? Die haben ja auf Proteinlevel geschaut.. Wodurch wird gdf denn reguliert, aktiviert? Spielt hcg eine Rolle?
Drücken wir die Daumen, dass diese Forschung weiter finanziert wird. Insoweit super, dass es auch für krebspatienten relevant ist.
Schon spannend... Wieso verstärkt sich das von Generation zu Generation?

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum