Wie gehts den HG kindern heute? zb bezüglich schulleistung

gravit, Dienstag, 12. Juni 2018, 17:07 (vor 10 Tagen)

Hallo zusammen
Mich nimmts wunder, wie es HEUTE euren Kindern geht, die trotz HG überlebt haben.

Wer zum jetztigen Zetpunkt schwanger ist sollte das vielleicht noch nicht lesen um sich nicht unnötig sorgen zu machen.

Ich will herausfinden welche der schwierigkeiten , die meine Kinder haben evt mit HG zusammen hängen. das kann natürlich auch alles andere sein, aber vielleicht habt ihr die selbe erfahrung gemacht, wenn dem so ist, müsste man dem unbedingt nachgehen um frühzeitig solche kinder auffangen zu können.

Bei 2 von 3 von meinen HG kindern besteht eine Leghastenie, Dyskalkulie ( diese wurde aber auch mitvererbt), Sprachentwicklungsverzögerung, zu wenig ausgeprägte Feinmotorik, Pseudokrupp( bei der 1. Impfung entstanden) aber eine schwäche für Hustenanfälle muss schon vernalagt gewesen sein.

Was hat dein Kind für auffälligkeiten?
v.a. im Bereich der Entwicklung von: Schulische Leistung, Sprache, Feinmotorik, Motorik, Husten,Neigunng zu Fiberschüben, schlechtes Immunsystem, überkleit, Durchschlafen...
Bin gespannt auf eure antworten.
Und an alle schwangern. Bitte keine Sorgen machen, Was ich hier aufgelistet habe, ist z.t. auch in unseren Famillien vererbt und muss gar nichts mit HG zu tun haben. Ich möchte das nur ausschliessen, oder dahinter kommen.
Danke für eure mithilfe

Wie gehts den HG kindern heute? zb bezüglich schulleistung

Katja76, Donnerstag, 14. Juni 2018, 09:05 (vor 8 Tagen) @ gravit

Hej, meinen Dreien geht es schulisch und gesundheitlich gut. Das Kind mit der wenigsten HG ist das Intelligenteste (es gab Anlass, das zu testen), aber die anderen beiden sind dafür gesundheitlich noch stabiler. Die gesundheitlichen Risiken durch Hungern in der Schwangerschaft sollten vor allem von Ärzten ernst genommen werden, damit HG-Patientinnen besser versorgt werden. Trotzdem haben die Kinder wohl ganz gute Chancen, gesund zu leben.
Allen aktuell HG Leidenden und -Überlebenden alles Gute.

Wie gehts den HG kindern heute? zb bezüglich schulleistung

Karla-2011, Donnerstag, 14. Juni 2018, 17:32 (vor 8 Tagen) @ gravit

Kind 1, sehr starke HG: keinerlei Auffälligkeiten, sehr gute Schülerin, gesund, motorisch absolut normal
Kind 2, keine HG: motorisch unauffällig, Schreikind, eher anfällig für Krankheiten,hat 19 Monate lang sehr starke Schlafprobleme gehabt.

Wie gehts den HG kindern heute? zb bezüglich schulleistung

Simachma, Samstag, 16. Juni 2018, 21:34 (vor 5 Tagen) @ Karla-2011

1. Kind ohne HG: unkompliziert als Baby: gleich durch geschlafen, guter Esser, unauffällige Entwicklung, sprachlich immer voraus, inzwischen als hoch begabt eingestuft - aber auch hoch sensibel, mag kein Fernsehen, weil er die Bilder im Kopf nicht mehr bremsen kann.
2. Kins mit HG, aber nur gering mit Vomex behandelt, weil mir der Ernst der Lage nicht bekannt war und Ärzte es natürlich nicht ernst genommen haben: sehr zart, eher unruhig, zwar kein Schreikind, aber konnte erst mit 3 durchschlafen. Schulisch auch sehr fit, aber die Konzentrationsphase sind sehr kurz. Sehr schlechter Esser. Sprachlich immer an der Grenze zur Auffälligkeit.
3. Kind mit HG, mit Vomex und Agyrax behandelt: Kind kam mit einer Missbildung zur Welt, hatte 2 große OPs im 1. Lebensjahr (3 und 4 h), Krankheitsbild ist extrem selten - Ursache kann auch Alkohol in der Schwangerschaft sein, war bei mir aber nicht gegeben - meine persönliche Einschätzung ist eher, dass der Vitamin B- Mangel / der Mangel an bestimmten Nährstoffen in den ersten Wochen die Fehlentwicklung begünstigt hat. Konnte nie mehr als 0,7l am Tag trinken und um Infusionen musste ich mit der Krankenkasse kämpfen.... inzwischen jedoch altersgerechte Entwicklung, kognitiv sehr weit, auch Richtung hoch begabt, aber noch nicht getestet - aber auch sehr unruhig und zappelig, schwieriger Esser.
4. Kind mit HG, auch mit Vomex und Agyrax behandelt: auch sehr zart, schlechter Esser und ebenfalls sehr sensibel, angeborener Herzfehler, noch ohne Beeinträchtigung im Alltag. Sehr unruhig und schlechter Schläfer, altersgerechte Entwicklung, grob- und feinmotorisch sehr fit, kognitiv ebenso, allerdings sprachlich immer an der Grenze.

Manches der Kinder haben sie ganz klar von uns Eltern, vererbt oder antrainiert kann beides sein. Denke aber, dass die Medikamente schon ihre Spuren hinterlassen, eben Nutzen und Risiken haben - unbehandelt oder schlecht behandelt hat die HG aber genauso ihre Risiken. Hat vielleicht auch mit den Reserven zu tun, die ich in die Schwangerschaft mit gebracht habe.
Ist schwierig, hier Zusammenhänge oder Ursachen finden zu wollen und auf andere Fälle zu übertragen. Hatte auch mal 5 kg, in der nächste Schwangerschaft dann fast 8 kg verloren, trotz Behandlung.
Liebe Grüße und gute Nerven für die unruhigen Zeiten bei Euch!

Wie gehts den HG kindern heute? zb bezüglich schulleistung

Bonsai, Dienstag, 19. Juni 2018, 12:00 (vor 3 Tagen) @ gravit

Kind 1 (11 Jahre): Starke Hyperemesis, behandelt mit Agyrax (trotzdem Erbrechen), Notkaiserschnitt, Schreikind, nie gekrabbelt, erst mit 2 Jahren gelaufen, motorisch bis heute sehr ungeschickt, IQ 141 - schulisch eher herausfordernd als problematisch, die Schreiprobleme und die motorischen Probleme schiebe ich auch den Notkaiserschnitt

Kind 2 (8 Jahre): starke Hyperemeis, behandelt mit Vomex, Panthozol (trotzdem Erbrechen), später Zofran, geplanter Kaiserschnitt wegen Mißverältnis Becken und Kopf und Vorderwandplazenta und Beckenendlage, absolut pflegeleichtes Baby, motorisch sehr fit, bereits mit 4 Monaten angefangen zu robben, mit 7 Monaten selbständig sicher gelaufen, schulisch wie der große Bruder, IQ-Test wird in 2 Jahren zum Schulübergang gemacht...

Ich sehe ehrlicherweise keine Folgen meiner Hyperemesis an meinen Kindern. Das kann aber durchaus ein Einzelfall sein. Auch beim Essen sind beide unproblematisch, häufige Atemwegserkrankungen haben beide und liegen aber auch bei mir in der Familie....andererseits hatte auch meine Mutter Hyperemesis.......

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum