Fix und fertig

Elena Kountis @, Raunheim, Montag, 17. September 2018, 14:26 (vor 85 Tagen)

Hallo,
ich bin jetzt 31 Jahre alt und mit dem 3. Kind schwanger in der
14. Woche. Ein absolutes Wunschkind. Seit der 6. woche
Übergebe ich mich 10-20 mal am Tag, alles empfinde
Ich als ekelhaft... ich kann einfach nicht mehr. Ich habe
Heute morgen diese Seite gefunden und seit dem bin ich nur
Am heulen, ich habe das Gefühl, dass mich endlich mal
Jmd versteht und meine Gefühlslage endlich mal auf den
Punkt gebracht wurde❤️
Tut gut sich mal austauschen zu können
Lg
Elena

Fix und fertig

Helen, Donnerstag, 20. September 2018, 14:34 (vor 82 Tagen) @ Elena Kountis

Hallo liebe Elena, hallo liebe Mitbetroffenen,

Ich bin jetzt in der 17ten Woche und mir geht es genauso. Seit ich heute morgen auf diese Seite gestoßen bin heule ich auch nur noch. Endlich auch andere Menschen die einem verstehen! Höre ständig aus dem Umfeld "Mensch das muss doch mal weg gehen.", "Ich dachte es geht dir besser?!" oder "Du bist doch nur schwanger und nicht krank! "

Liebe Grüße und viel Kraft für diese schwere Zeit!
Helen

Fix und fertig

Deichkind, Freitag, 21. September 2018, 08:54 (vor 81 Tagen) @ Elena Kountis

Hallo ihr beiden!

Erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Es ist doch immer wieder schön zu lesen, wenn neues Leben wächst. Ich selbst war leider auch betroffen. Ich habe es aber geschafft und das werdet ihr beiden auch. Auch wenn es jetzt keine einfache Zeit für euch ist, ihr werdet durchhalten, stark sein, alles Leid ertragen, weil ihr wisst, dass ihr am Ende belohnt werdet. Es ist schon schade, dass der Austausch hier nicht mehr so rege ist. Ich hoffe dennoch ihr findet hier etwas halt. Ich hoffe ebenso, ihr habt gute FA, die euch ggf. auch medikamentös einstellen können?! Ich persönlich schwöre ja auf Ondansetron, das hat mich am Leben erhalten.

Ich wünsche euch beiden auf diesem schweren Weg ganz viel Kraft ! Ihr werdet es schaffen, auch wenn es für euch momentan ausweglos scheint, am Ende bekommt ihr euren kleinen Schatz und ein Leben ohne Übelkeit und Erbrechen zurück, versprochen!

Alles gute und liebe
Deichkind

Fix und fertig

Chrissi ⌂ @, Montag, 24. September 2018, 13:32 (vor 78 Tagen) @ Elena Kountis

Hallo Elena, hallo Helen,

auch ich gratuliere Euch von Herzen zu Eurer Schwangerschaft.
Ich freue mich mit Euch und ich leide mit Euch.
Euch beiden wünsche ich von Herzen, dass es besser wird, erträglicher wird, ihr Hilfe bekommt und verständnisvoll behandelt werdet!!!
Falls hier gerade kein so reger Austausch ist (das ist einfach phasenweise so:-) ) dürft ich Euch bei Fragen auch gerne per Mail an mich wenden.
Was ich helfen kann tue ich gerne:-)

Alles Liebe Euch beiden.
Chrissi

Fix und fertig

trullerhuhn, Sonntag, 21. Oktober 2018, 14:13 (vor 51 Tagen) @ Chrissi

Hallo zusammen,

auch mich hat es (wieder) erwischt. In der ersten Schwangerschaft hatte ich 6 Monate mit HG zu kämpfen. Nach 5 Jahren Basteln hat sich unser Kinderwunsch Ende 2016 durch künstliche Befruchtung endlich erfüllt. Die Freude war zunächst riesig, aber dann ging das ewige Erbrechen und die Übelkeit los. Immerhin haben normale Reisetabletten ganz gut geholfen. Am 30.08.2017 kam dann unser wunderbarer Sohn zur Welt und die garstigen Zeiten waren wie weggeblasen. Ich war noch nie so glücklich wie seit der Geburt des Kleinen.
Da wir schon immer 2 Kinder wollten, aber die Diagnose hatten, es auf natürlichem Wege nicht schaffen zu können, versuchten wir es noch einmal mit künstlicher Befruchtung. Erfolglos. Damit war das Thema für uns abgehakt, denn nochmal hätten wir uns das nicht leisten können. Lange Rede, kurzer Sinn: im August klappte es plötzlich doch mit einer zweiten Schwangerschaft! Wir haben uns so gefreut, allerdings beschlich mich auch direkt wieder die Angst vor einer erneuten HG. Die ersten Wochen verliefen magentechnisch recht entspannt, allerdings hatte ich immer wieder Blutungen und Unterleibsschmerzen und war deshalb oft bei meiner FA zum Ultraschall. Es sah zum Glück immer alles gut aus- tja und am 17. September sah man dann plötzlich, dass ich mit Zwillingen schwanger war. Wow, das brachte zwar ungeahnte Freude, aber auch viele neue Sorgen mit sich. Und kurz darauf begann schlagartig die Übelkeit. Sehr viel schlimmer als in der ersten Schwangerschaft. Seit 20. September habe ich kaum noch Bett oder Sofa verlassen. Mein 1-jähriger Sohn musste plötzlich abgestillt werden, weil ich es nicht mehr ertrug, wenn er auf meinem Bauch lag (im Liegen klappt das Stillen leider nicht) und mein Mann hatte neben seinem Vollzeitjob plötzlich auch unser Mama-Kind bei sich und muss mich obendrein pflegen. Das Pflegen klappte leider schon in der ersten Schwangerschaft nur sehr eingeschränkt. Er möchte nichts kochen, ich bekomme nur Tiefkühl-Fertigzeug (bärks!), der Haushalt liegt brach und er ist ständig genervt. Von unserem Sohn, wenn der nicht das macht, was er soll. Von mir, wenn ich rufen und um etwas bitten muss. Und einfach von der Gesamtsituation. Es macht mich wahnsinnig. Er redet auch kaum noch mit mir und ich fühle mich wie eine störende Last. Dazu das ständige Brechen und die permanente Übelkeit. Seit Mitte August habe ich schon 12kg verloren. Gut, dass ich ordentlich Puffer habe, aber es ist dennoch zu viel. Wenigstens meine FA nimmt das sehr ernst und wollte mich schon ins KH schicken. Ich habe nun heute Agyrax in einer französischen Apotheke bestellt und setze meine ganze Hoffnung in diese Tabletten. Es muss mir einfach bald besser gehen. 6 Monate halte ich die Brecherei und die Nörgelei meines Mannes einfach nicht aus. Ich werde wahnsinnig und hoffe inständig, dass ich das nicht wieder 6 Monate oder sogar noch länger ertragen muss. Um meine Ehe mache ich mir auch Sorgen. Ich fühle mich so minderwertig. Danke, dass es diese Seite gibt. Chrissi, deinen Erfahrungsbericht zu lesen, hat mir mental schon sehr geholfen. Vielen Dank und euch allen alles Gute und tapferes Durchhalten!

Fix und fertig

Chrissi ⌂ @, Dienstag, 30. Oktober 2018, 16:08 (vor 42 Tagen) @ trullerhuhn

Herzlichen Glückwunsch liebes Trullerhuhn:-) , auch wenn es nicht sooo gut klingt, was Du schreibst.
Es ist ja toll, dass Du noch einmal schwanger geworden bist, aber es klingt so viel Traurigkeit und Verzweiflung aus Deinen Worten....so ein MIST aber auch.
Ich wünsche Dir von Herzen, dass Agyrax die gewünschte Linderung bringt.
Und auch viel Verständnis von Deinem Mann wünsche ich Dir.
Es ist eine so besondere Situation, mit der Angehörige auch oft überfordert sind.....
Gib Bescheid, wenn Du Hilfe benötigst!!
Von Herzen gute Besserung und alles Liebe
Chrissi

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum