Es geht wieder von vorne los

Lavazza, Freitag, 28. September 2018, 18:51 (vor 74 Tagen)

Hallo liebe Mitschwangere,

mich hat auch eine Form von HG erwischt. Ich bin aktuell in der 13. SSW (12+5). In den ersten Wochen hatte ich "nur" eine latente Übelkeit ohne Erbrechen.

Immer schlimmer wurde es ab der 7. SSW. Die Übelkeit legte sich allmählich, stattdessen musste ich immer wieder brechen. Gerade wenn eklige Gerüche mir in die Quere kamen oder wenn ich die Kellertreppe runtergelaufen bin, um was auf dem Tiefkühler zu holen und wieder hoch, habe ich es nicht aufs Klo geschafft, da musste die Spüle in der Küche herhalten. Die Katzen konnte ich nicht mehr füttern, ich bewegte mich eigentlich nur noch zw. Schlafzimmer und Badezimmer. Den letzten Supermarkt vor 6 Wochen oder so von innen und außen gesehen. Ich habe in den 3 Wochen, seit der Krankschreibung, 8kg abgenommen, weil ich nichts bei mir behalten konnte. Selbst, wenn der Magen leer war, musste ich kübeln (allerdings keine 20 Mal, vielleicht 5-7x). Dennoch war der Zustand nicht mehr tragbar. Ich bin dann ins KH stationär aufgenommen worden (1 Woche und 1 Tag). Dort hat man mich die ersten Tage mit 2 großen Infusionen (Vitamine etc.) und Vomex intravenös versorgt. Vomex bekam ich immer, wenn mir schlecht war, was auch nach kurzer Zeit gut geholfen hat.

Als Therapie schlugen die Ärzte und Schwestern vor, dann mit Agyrax (oder Postafen, es handelt sich um den Wirkstoff Meclozin; bei Agyrax gibt es momentan einen Produktionsengpass, aber Postafen kann man über belgische Apotheken wie z. B. Reul bestellen) zu behandeln. Morgens und Abends jeweils eine Tablette. Anhand der Blut und Urintests konnte man sehen, dass ich schon Mangelerscheinungen hatte (ich habe deutliches Übergewicht und dachte eigentlich, dass ich Reserven hätte, aber bei 3 Wochen Kotzeritis und kaum was essen können stellt sich das selbst in diesem Zustand schnell ein). Das war so eine schlimme Zeit, ich wollte sterben. Jetzt kommen mir auch wieder diese Gedanken :-(((( Als ich aus dem KH entlassen wurde, hatte ich mega Panik geschoben, dass die Kotzerei wieder los geht, wenn ich zu Hause bin, da ich ja die schlimmen Erlebnisse mit dem Haus verbinde. Kaum stand ich vor der Haustüre, habe ich so viel gekübelt wie lange nicht mehr - aus lauter Panik - psychisch bedingt. Mit dem Keller verbinde ich ebenfalls diese Erlebnisse, ich kann auch aus lauter Angst nicht mehr in den Keller :-((

Postafen/Agyrax nehme ich seitdem weiterhin regelmäßig. Jedoch ist die Übelkeit seit 2 Tagen wieder da. Ich könnte heulen. Wir mussten extra unseren Urlaub canceln, weil ich fluguntauglich war. Seitdem versorge ich mich wieder mit Vomex Zäpfchen und nehme weiterhin Agyrax. Brechen kommt nur noch ab und zu vor und das meiste Essen kann ich somit drin behalten.

Ich könnte HEULEN, weil es mir ja die letzten Tage besser ging, habe ich die Flüge erneut gebucht für Abflug nächste Woche. Die Ärzte meinen, dass zw. der 12 und 16. SSW die Beschwerden von sich aus weniger werden.

Wie war das bei euch? Habt ihr noch Tipps? Silicea teste ich derzeit zusätzlich aus, weil ich das im Forum gelesen habe.

Verzweifelte Grüße,
Lavazza

Es geht wieder von vorne los

Capricorn, Mittwoch, 03. Oktober 2018, 06:24 (vor 70 Tagen) @ Lavazza

Hallo Lavazza,
Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.
Ich kann dich sehr gut verstehen, da ich dreimal die HG durch habe. Wie lange die akute Phase dauert ist oft sehr unterschiedlich, jedoch können viele eine Erleichterung um die 12 - 14. Woche feststellen und so könnte auch eine Reise machbar werden. Ich will dir somit Mut machen, aber mach dir unbedingt einen Plan B.
Wie verliefen denn die letzten Tage?
LG Capricorn

Es geht wieder von vorne los

Lavazza, Mittwoch, 03. Oktober 2018, 11:21 (vor 69 Tagen) @ Capricorn
bearbeitet von Lavazza, Mittwoch, 03. Oktober 2018, 11:38

Hallo Capricorn,

Danke für die Nachricht. Ich habe weiterhin morgens und abends jeweils eine Agyrax genommen und im Bedarfsfall Vomex Zäpfchen. Allerdings ist mir aufgefallen, dass die Zäpfchen sonst nach 30 Min. gewirkt haben, jetzt dauert es schon eine Stunde. Aber jedes Mal der Drang mit dem Klo :-( Ist keine Dauerlösung. Ich musste nicht jeden Tag brechen, aber wenn ich wieder brechen musste, dann ging alles raus, das komplette Frühstück und Abendessen. Seitdem nehme ich, schon beim kleinsten Anflug von Übelkeit ein Zäpfchen, warte eine Stunde und dann traue ich mich wieder aufzustehen. Furchtbar.

Ich habe in meiner Verzweiflung einen Rundumschlag bei Ärzten gemacht und gefragt, wer Infusionstherapie machen könnte mit Vomex. Das macht fast niemand! Ich wurde dann immer ins Krankenhaus verwiesen. "In der SS geben wir kein Vomex, das ist nicht gut" etc. Ich habe mit Embryotox telefoniert und die haben die Unbedenklichkeit bestätigt. Im Krankenhaus habe ich Vomex i.v. 2x täglich bekommen (nach Bedarf).

Gestern habe ich dann doch noch eine Hausärztin ausfindig gemacht, die tatsächlich Vomex i.v. verabreichen würde. Allerdings muss Vomex selbst gezahlt werden (3 Ampullen à 10 ml kosten 16 €). Zäpfchen etc. müssen ja auch selbst gezahlt werden, dann ist das eben so, hauptsache es wirkt.

Meine Überlegung ist, zumindest bis zur 16. Woche präventiv meine Ladung Vomex abzuholen/abzuschießen. Ich bin aktuell in der 13+3, also Anfang 14. SSW. Körperlich bin ich nicht fit, hab die Tage Marmelade gekocht und selbst das hat mich schon ungemein angestrengt :-( Abgenommen habe ich seit dem Stand gestern: 9,7 kg. Den Flug morgen nach Sardinien treten wir wieder nicht an :-(

LG
Lavazza

Es geht wieder von vorne los

Glücksbärchi, Samstag, 03. November 2018, 19:21 (vor 38 Tagen) @ Lavazza

Hallo,

wie geht es dir inzwischen?
Ich finde es immer schön wenn man eine kurze Rückmeldung liest :) Vor allem für die die gezielt nach HG googeln.

Ich denke eure Reise konntet ihr nicht antreten. Das könnte ich mir beim besten Willen nicht vorstellen mit HG Urlaub zu machen. :(

Hoffe es geht dir etwas besser und die Therapie mit Vomex i.v. beim Hausarzt hat angeschlagen.

Liebe Grüße
Nadine

Es geht wieder von vorne los

Lavazza, Sonntag, 04. November 2018, 12:24 (vor 37 Tagen) @ Glücksbärchi

Hallo Glücksbärchi!

Ich wollte noch antworten, aber erstmal abwarten, ob es mit der Kotzerei tatsächlich aufhört (ich verfasse jeden Tag eine Art Protokoll im Handy, wie es mit Übelkeit & Erbrechen steht).

Der erste Reiseversuch im September haben wir gecancelt, zu der Zeit war ich ja im Krankenhaus. Durch Vomex und Postafen ging es mir dann besser, sodass ich nochmal Flüge gebucht habe für 3 Wochen später. Leider hat die Kotzerei nicht aufgehört, sodass wir auch zum 2. Mal den Urlaub nicht antreten konnten. Das Geld für das Ferienhaus und den Mietwagen haben wir zurück bekommen, nur die Flüge sind quasi umsonst bezahlt.

Vomex i.v. beim Hausarzt musste ich dann nicht mehr bekommen, da es tatsächlich nicht mehr so schlimm war wie zur HG-Zeit (wobei es bei mir insg. noch milder war als bei anderen, ich habe zwar in 3 Wochen 8 kg abgenommen, inzw. bin ich bei fast 10 kg Abnahme, aber keine 30x pro Tag übergeben). Ich glaube, dass der psychologische Effekt sehr hoch war, dass ich jederzeit zur Ärztin kann.

Ich bin jetzt in 18+0, also Beginn der 19. Dieses Erbrechen auch auf nüchternem Magen wurde ab der 16. Woche spürbar besser. Erbrechen und Würgen muss ich ab und zu immer noch, wenn es durch Gerüche ausgelöst wird, z. B. wenn ich draußen war, ein bisschen bewegt (paar wenige Schritte) und wieder ins Haus bin und es nicht gelüftet war, wurde mir sofort schlecht und ich hing über dem Eimer. Das kann immer wieder passieren. Die Übelkeit ist mal einige Tage weg - komplett weg - dann kommt sie wieder 1 oder 2 Tage und ist wieder weg (bis sie wieder kommt). Wenn es zu viel wird, nehme ich entweder Vomex Sirup oder ein Zäpfchen.

Ich bin auch seit 2 Wochen wieder am Arbeiten, davor war ich 8 Wochen krank geschrieben. Glücklicherweise kann ich wochenlang zu Hause arbeiten und muss eigentlich nur noch alle 3 Wochen mal ins Büro wg. Terminen (bzw. dass man mich wieder mal sieht). Bei uns sind die Gebäude PCB-belastet, deshalb erhalten alle Schwangeren die Möglichkeit von zu Hause zu arbeiten oder in einem anderen, nicht PCB-verseuchtem Gebäude, auf dem Gelände. Das hilft mir auch, da ich immer noch Angst habe, weg zu gehen, weiterhin meide ich das Einkaufen (außer in Ausnahmefällen), Besuch auch keinen, Haushalt auch fast nichts. Eigentlich liege ich hauptsächlichst im Bett (und arbeite auch von dort aus), weil es im Liegen am besten ist. Leider auch nicht gerade gut für Muskelaufbau, ich bin insg. schon deutlich schwächer geworden.

Ich habe mir als Frist die 20. SSW gesetzt. Wenn es bis dahin nicht vollständig weg ist, dann geht es halt so weiter bis zur Entbindung. Aber, wenn es nicht schlimmer wird als jetzt, dann ist es ok. Ansonsten hatte ich keine großen Beschwerden, wie Brustspannen oder Blutungen, eigentlich "nur" Übelkeit + Erbrechen und fühle mich schwächer. Duschen war auch ein absoluter Kraftakt während HG, das hat sich zum Glück auch verbessert.

Es geht wieder von vorne los

Lavazza, Samstag, 08. Dezember 2018, 11:56 (vor 3 Tagen) @ Lavazza

Inzwischen sind schon etliche Wochen vergangen und ich würde gerne einmal berichten, wie es mit HG weiterging.
Die Übelkeit ist inzwischen weg (heute Ende 23. SSW), sie war noch leicht da bis zur 18./19. Woche (alle paar Tage einmal) oder wenn ich etwas gegessen oder getrunken habe, was mir nicht ganz so gut bekommt (Weißmehl, Zitronenlimonade). Aber Vomex Sirup (der für Kinder 15 ml) haben dann schon ausgereicht. Infusionen, Zäpfchen waren nicht mehr nötig. Erbrochen habe ich nur noch einmal, als ich es mit Pizza vom Lieferservice und Süßkram (Schokolade, Gummibärchenzeugs) übertrieben habe.

Wir sind gestern auch aus dem Urlaub zurück gekommen (5 Tage) - ich hatte mit den Gerüchen im Speisesaal keine Probleme, auch ein paar Restaurantbesuche bei diversen Italienern haben geklappt. Ich hoffe, dass die Übelkeit und das Erbrechen nicht mehr kommen, fühle mich, was das angeht, wieder gut.

Von einer miesen Sache zur nächsten...

Dafür habe ich nun Beschwerden mit der Symphyse (Lockerung) und das ist verdammt schmerzhaft, gerade nach längerem Sitzen und Laufen/Stehen. Und natürlich Gestationsdiabetes darf auch nicht fehlen (kriegt man über die Ernährung gut in den Griff). Dennoch war HG das schlimmste überhaupt, weil das wirklich ausgenockt hat. Ich wäre zu der Zeit am liebsten gestorben, aber, die Zeit geht vorüber und solange es einem schlecht geht, kann ich nur dazu raten ins Krankenhaus zu gehen und sich mit Vomex intravenös behandeln zu lassen. Das war bei mir das einzige, was wirklich geholfen hat.

Viele Grüße
Lavazza

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum