Mit zweitem Kind schwanger und wieder HG

Anna-LenaZ, Montag, 01. Oktober 2018, 08:46 (vor 71 Tagen)

Hallo,

Ich bin wieder schwanger, in der 8ssw und bin jetzt schon am Limit.
Meine Familie unterstützt mich sehr, allerdings bricht es mir das Herz dass ich mich nicht um meine 1,5 jährige Tochter kümmern kann.
Mittlerweile frag ich mich sogar wie doof ich sein konnte und noch mal ein Kind zu wollen, nachdem die erste Schwangerschaft schon
So furchtbar war. Aber ich hatte es total vergessen

Mit zweitem Kind schwanger und wieder HG

Capricorn, Mittwoch, 03. Oktober 2018, 06:40 (vor 70 Tagen) @ Anna-LenaZ

Hallo Anna-Lena,
Herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft.
Es ist nur zu verständlich, dass du traurig und vielleicht auch wütend bist, aber du hast es schon einmal gepackt und du schaffst es auch dieses mal. Das größte Geschenk, das du deiner Tochter machen kannst, ist ein Geschwisterchen. Mit 1 1/2 Jahren kannst du es ihr zwar nicht erklären, aber Geschwister stecken das relativ gut weg. Wenn du und deine Tochter von der Familie unterstützt werdet, umso besser.

Wie lange warst du denn bei deiner ersten Schwangerschaft ausgeknockt? Welche Medikamente haben dir damals geholfen?

Fühl dich gedrückt.

LG Capricorn

Mit zweitem Kind schwanger und wieder HG

DeniseW, Dienstag, 06. November 2018, 22:08 (vor 35 Tagen) @ Anna-LenaZ

Liebe Anna-Lena

Ich stecke momentan in der genau gleichen Situation wie du, 1.5jähriges Kind und eine Schwangerschaft, die alles von mir abverlangt.

Erst mal herzliche Gratulation zur Schwangerschaft, wenn man so sehr unter den Beschwerden der Schwangerschaft leidet, ist es manchmal echt wichtig sich bewusst über die Schwangerschaft und das riesen Wunder im Bauch zu freuen und sich kurz nur darauf zu konzentrieren.

Ich bin mittlerweile in der 19. SSW und hatte bis zur 14. SSW häufig Gedanken, dass ich diese Schwangerschaft nicht durchhalte und habe gegen meinen eigenen Willen oft über eine Abtreibung nachgedacht. Durchziehen hätte ich es wohl nicht können, aber erst als es nicht mehr erlaubt gewesen wäre, sind diese düsteren Gedanken verschwunden. Ich verstehe zu gut, wie du dich fühlen musst und wie sehr das Mutterherz schmerzt, die Kleine zur Entlastung abzugeben. Schön, hast du die Unterstützung in der Familie, ich bin mir sicher, unsere Kleinen finden es super, mit Oma/Opa und anderen Helfern zu spielen und wir sollten diese Hilfe auch annehmen.

Leider ist bei mir die Übelkeit noch nicht überstanden, dank Ondansetron muss ich aber deutlich weniger erbrechen und bin wieder fähig, den Alltag mit Kind zu meistern.

Ich bin mir sicher, dass du diese Schwangerschaft durchstehst, der Körper und der Wille einer Schwangeren sind unglaublich stark. Du hast es schon einmal geschafft und wirst es wieder packen und wenn du ein richtiges Tief hast, schau dir deine Tochter an und du fühlst sofort, dass es sich gelohnt hat und du es für sie jederzeit wieder auf dich nehmen würdest. Genau so wirst du nach dieser Schwangerschaft auch dein zweites Kind anschauen und froh sein, alles auf dich genommen zu haben.

Es klingt vielleicht seltsam, aber ich freue mich riesig auf den Moment nach der Geburt, in welchem ich unglaublich stolz auf mich sein werde, diese schwere Zeit geschafft zu haben und als Geschenk ein wunderbares Baby erhalten habe. Es ist so einfach gesagt, aber versuch so oft wie nur möglich an solch schöne Momente zu denken und dich irgendwie von der Übelkeit abzulenken.

Alles Gute und Kopf hoch, es ist zwar hart, aber was man sich verdienen muss, kann man danach dafür umso mehr geniessen!!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum