Auch ich leide unter HG

Sonnenblume123, Donnerstag, 11. Oktober 2018, 18:19 (vor 12 Tagen)

Hallo,
auch ich (12+3)leide unter HG und habe bereits zwei Krankenhausaufenthalte hinter mir. Agyrax hilft mir absolut nicht, Zofran hat an Wirkung verloren und mein Magen hat sich seit neustem entschieden, dass Vomex, egal in welcher Form es aufgenommen wird, eine halbe Stunde später auszuscheiden. Seit einer Woche kann ich besser essen und trinken auch wenn nicht alles drin bleibt, so bin ich aus dem Zustand der Dauerbrecherei raus. Wenn nur die Übelkeit nicht wäre, die mich absolut ans Bett fesselt.. Meine Ärztin hat glaube ich absolut keine Ahnung, was sie da tut, denn wir pendeln zwischen Krankenhaus und Krankmeldung.. Ich habe beobachtet, dass es am Abend schlimmer ist, als morgens. Hat jemand dafür eine Erklärung?

Auch ich leide unter HG

Sonnenblume123, Donnerstag, 11. Oktober 2018, 18:24 (vor 12 Tagen) @ Sonnenblume123

Mein Körper **nicht mein Magen, sorry..

Auch ich leide unter HG

Chrissi ⌂ @, Samstag, 13. Oktober 2018, 21:05 (vor 10 Tagen) @ Sonnenblume123

Hallo Sonnenblume,

zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft! Es ist eine schöne Nachricht, auch wenn es gerade nicht sooo schön ist.
Ich kenne das Gefühl, dass es abends häufig schlechter ist. Leider habe ich keine Erklärung dafür.
Wenn Du Dich wegen Wirkungsweisen von Medikamenten nochmals beraten lassen möchtest, um da evtl. noch ein bisschen Hilfe zu bekommen, kann ich Dir www.embryotox.de ans Herz legen.
Vielleicht hast Du den Mut mit ihnen mal in Kontakt zu treten und findest noch ein Medikament, welches Dir ein bisschen helfen kann.
Das wünsche ich Dir von Herzen!

Alles Gute und liebe Grüße Chrissi

Auch ich leide unter HG

Sonnenblume123, Dienstag, 16. Oktober 2018, 13:08 (vor 7 Tagen) @ Chrissi

Hallo Chrissi,

danke für deine Antwort. Ich habe von Embryotox schon gelesen. Ich denke das Problem ist nur, dass meine Ärzte wohl nicht all zu viele HG-Patientinnen haben. Wenn ich mit einem Vorschlag komme, reagieren gleich alle patzig, als würde ich ihren Job wegnehmen.. Ich hab das Problem, dass ich hier noch keinen Arzt mit Verständnis gefunden habe, außer meiner Hausärztin. Meine FA wollen mich ungern weiter krank schreiben und schieben mich stattdessen ins Krankenhaus ab, so habe ich das Gefühl. Dabei geht es mir Zuhause mit Abstand besser. Hier kann ich mich ablenken, wenn es mir etwas besser geht und kann essen und trinken wonach mir gerade ist und vorallem wann. Im Krankenhaus hab ich bisher keine guten Erfahrungen gemacht.. Ich hatte viel Besuch und jeder hat mir was mitgebracht (viel Schokolade wobei ich zurzeit nicht mal an Schokolade denken kann). Allein schon der Blick der Schwestern auf die vielen Süßigkeiten sagt mir immer "jaja sooo schlecht kanns ihr ja nicht gehen, wenn sie sowas futtert" dabei esse ich das ja garnicht.. Naja ich finde zurzeit ist es wirklich deutlich besser geworden und ich bin wirklich froh darum..aber ich traue mir noch nicht wirklich zu, wieder arbeiten zu gehen. Ich befürchte jedoch dass meine Ärztin bei dem nächsten Termin keine Krankschreibung mehr ausstellt, also weiß ich nicht was ich machen soll..

Auch ich leide unter HG

Chrissi ⌂ @, Donnerstag, 18. Oktober 2018, 21:23 (vor 5 Tagen) @ Sonnenblume123

Hallo Sonnenblume,

vielleicht kannst Du ein Berufsverbot erhalten? Das könnte Dir gut tun und Dir den Stress nehmen, den Dir die Übelkeit mit Sicherheit macht....
Gib das mal im Suchfeld ein. Evtl. findest Du da ein wenig Hilfe.
Ich wünsche Dir von Herzen gute Besserung und liebe, verständnisvolle Menschen die Dich umgeben!!
Alles Liebe
Chrissi

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum