Weitere Schwangerschaft... wie angehen?

Barbara1985, München, Dienstag, 17. November 2020, 09:24 (vor 178 Tagen)

Hallo zusammen,

meine erste Schwangerschaft (2014) ist nun eine Weile her, aber unvergessen bleibt die fürchterliche Hyperemesis. 25 Wochen inkl. Infusionen, etc. pp. gemildert hat es damals nur Agyrax.

Trotzdem, ist hier der Wunsch nach einem zweiten Kind. Und die Angst vor einer ähnlichen Schwangerschaft lässt mich hadern.
Was wäre zu empfehlen? Würde es Sinn machen sehr frühzeitig Agyrax zu nehhmen? Oder bereits irgendwelche B Vitamine usw. im Vorfeld ? Wobei mir damals Nausema und der ganze Kram überhaupt nichts gebracht hat. Ich habe mir eben 6 Packungen Agyrax auf Vorrat bestellt, zu groß ist die ANgst ich könnte es brauchen und bekomme es kurzfristig nicht hier her.

Morgen bekomme ich die Spirale raus und leider bin ich nicht mehr bei meinem damaligen kompetenten Gyn, der sich auch gegenüber Agyrax offen positiv gezeigt hat.
Ich habe Angst wieder so eine Odyssee vor mir zu haben und habe gerade das Gefühl ich müsste alles irgendwie mögliche "vorbereiten" um zumindest den mildest möglichen Verlauf zu haben.

Ich weiss, das hört sich alles etwas gaga an; aber der Gedanke an damals, das vor dem Klo vegetrieren, dieser ganze Zustand. Es macht mir Angst. Panische Angst.

Und: wie war das bei Euch? Ich war damals stückchenweise krank geschrieben. Wenn sich abzeichnet, dass es wieder so schlimm wird. Macht da ein Beschäftigungsverbot Sinn?

Viele Grüße,
Barbara

Weitere Schwangerschaft... wie angehen?

Inge, Mittwoch, 18. November 2020, 00:38 (vor 177 Tagen) @ Barbara1985

Hallo Barbara,

Wir haben auch gehadert mit der Entscheidung ob zweites Kind oder nicht, aber letztendlich wollten wir nicht, dass dass das erste „allein“ bleibt.
Es gibt ja verschiedene Tips, ich hab mich zB vor der zweiten SS auf Heliobacter testen lassen, könnte ja ein Auslöser sein, war aber negativ. Ansonsten hab ich mir Agyrax besorgt u Nausema gekauft, und bis jetzt leif die zweite SS bzgl Übelkeit u Erbrechen genau wie die erste.

Und Agyrax hab ich mehrfach nachbestellt.

Kümmer dich vorab um die Versorgung deines großen Kindes, wer kann einspringen? Das erspart dir Stress wenn’s soweit ist.

Krankschreiben oder BV hängt wohl schwer vom Arzt ab, in der aktuellen Corona Zeit schicken viele AG Schwangere eh nach Hause - meiner nicht. Meine frühere Ärzin hat bei Übelkeit grundsätzlich kein BV ausgestellt, auch nicht befristet.

Übrigens: ne Freundin von mir hatte beim ersten Kind HG u d bei. Zweiten kein einziges Mal Erbrechen. Sowas gibt’s auch :-)

Wünsche euch viel Erfolg und eine SS die du genießen kannst.

Weitere Schwangerschaft... wie angehen?

Lina, Donnerstag, 07. Januar 2021, 20:07 (vor 126 Tagen) @ Inge

Übrigens: ne Freundin von mir hatte beim ersten Kind HG u d bei. Zweiten kein einziges Mal Erbrechen. Sowas gibt’s auch :-)


Das da macht mir gerade so viel Hoffnung! Wir planen gerade auch Kind 2 und ich bin sehr zwiegespalten und habe große Sorge vor der möglichen Schwangerschaft

Weitere Schwangerschaft... wie angehen?

Inga-Lisa, Donnerstag, 14. Januar 2021, 21:23 (vor 119 Tagen) @ Barbara1985

Hey Barbara und Lina,

bei mir war's auch beim 2. Mal besser. Nicht gut, es war trotzdem ein Elend, aber nicht ganz so zerstörerisch. Hoffnung darf und soll man haben, aber Illusionen helfen nicht weiter. Gut, dass Ihr Euch darauf einstellt, dass es wieder schlimm werden wird. Ich halte Medikamentierung für zentral, um das Ganze zu überstehen. Eine Gynäkologin, die sich auskennt oder sich informiert, wäre super. Die könntet Ihr ja im Vorfeld suchen. Entlastung vom Job und bei der Betreuung der "Großen" ist natürlich auch wichtig.

Alles Gute für Euch!

Weitere Schwangerschaft... wie angehen?

Barbara85, Dienstag, 26. Januar 2021, 10:50 (vor 108 Tagen) @ Inga-Lisa

Hi,

ja, Agyrax steht bereit. Und theoretisch könnte es nun jederzeit passieren.
Mein damaliger (sehr guter) Arzt ist leider zu weit entfernt; bei der neuen Ärztin bin ich mir unsicher, ob sie dahingehend gut ist.

Hatte sie auf das Thema angesprochen und sie meinte, ich soll mir keine Gedanken machen, das könne man gut in den Griff bekommen.
Die Aussage lässt mich etwas hadern. Damals mit Agyrax war ich am "überleben" aber weit davon entfernt es in den Griff zu bekommen.

Angenommen es ist wieder so schlimm, dann brauche ich ein BV und keine Stückenweise krankschreibungen.Habe Angst dass das dann alles nicht klappt und ich keine Kraft habe mich entsprechend zu kümmern.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum