Abgeschlagenheit und Erschöpfung

Chili, Sonntag, 10. Januar 2021, 10:47 (vor 155 Tagen)

Guten Morgen Alle Zusammen,

vielen Dank für dieses Forum, welches ich bereits seit zwei Jahren kenne und schätze.
Ich bin zurzeit mit meinem 2.Kind in der 12. Woche schwanger und mir geht es ziemlich schlecht.

Bereits in der 6. Woche kamen die Übelkeit und das Würgen, in der 7. Woche wurde es schlimmer. Um Schlimmeres zu verhindern, begann ich mit Suprimal (Agyrax). Es hilft bei mir ganz okay das Erbrechen zu unterbinden. Somit musste ich eigentlich nur Morgens früh Würgen wie verrückt (Magensäure, Schleim, Galle) und ab und zu Abends. Die 7/8/9 Wochen waren bisher am Schlimmsten. über viele Stunden lähmende Übelkeit, komplett emergielos.

So sieht es jetzt eigentlich immer noch aus. Obwohl ich nicht mehr wirklich Erbrechen muss bin ich so fertig, kann fast nur Liegen, ich schaffe nichts. Kann zurzeit meinen Kleinen (1,5 Jahre) nicht versorgen, das ist schlimm für mich. Mir ist auch nicht mehr permanent schlecht und doch geht nichts. Haushalt, Arbeit... Mein armer Freund ist rund um die Uhr im Einsatz.

Ich möchte wissen ob Jemand von Euch das auch so kennt? Diese völlige Abgeschlagenheit und Schwäche obwohl man fast nicht erbricht.
Was mich auch sehr belastet ist diese extreme Geruchsempfindlichkeit. Es klingt wahrscheinlich verrückt, aber ich kann nur unter Zwang unsere obere Etage aufsuchen. Für mich ist dort/ riecht dort alles eklig. Der Windeleimer ist fest verschlossen und doch rieche ich die Windeln überall oben. Es ist so eklig, dass ich nur noch mit zugehaltender Nase hoch gegen kann. Schlafen kann ich dort schon lange nicht mehr und schlafe unten im Wohnzimmer auf dem Sofa.
Auch Duschen ist echt ein Problem. Normalerweise dusche ich jeden Tag und nun muss ich mich zwingen alle drei Tage zu gehen. Alles ist so anstrengend und eklig :( Auf Nachfrage habe ich dies einer Verwandten diese Woche erzählt. Sie meinte dann: "Ach Chili,lass uns doch drüber lachen. Nimm es mit Humor". Oder so ähnlich. Das hat mich wütend gemacht. Und wenn ich noch so ein positiver Mensch bin, da hört es grad bei mir auf.

Ich bin normalerweise eher ziemlich robust und habe schon in der ersten Schwangerschaft die Erfahrung gemacht, dass diese mich zu Beginn wochenlang ausknockt. In der ersten Schwangerschaft habe ich wochenlang schlimmes Erbrechen gehabt, viel zu spät habe ich von Agyrax erfahren... Immer nur Vomex,leider ohne Erfolg. Nach einer Infusion mit Vomex habe ich genauso erbrochen wie ohne.
Agyrax hat damals geholfen und jetzt auch. Aber mir geht es trotzdem schlecht. Ich habe auch das Gefühl mein ganzer Magen Darm- Trakt ist gereizt und durcheinander. Ein wundes oder raues Gefühl im Hals, welches ganz unangenehm ist.

Mein Eisenspeicher ist ziemlich an der Kante, mein Hämoglobin noch normal.

Ich weiß, wieviel schlimmer es sein kann (1.Schwangerschaft) und wie furchtbar krank einige von Euch sind. Mein tiefstes Mitgefühl für alle Betroffenen.:flower:

Ich freue mich über Nachrichten/ Austausch und bin auch sehr dankbar dafür!

Lieben Gruß

Chili :waving:

Abgeschlagenheit und Erschöpfung

Charly*, Mittwoch, 20. Januar 2021, 06:34 (vor 145 Tagen) @ Chili

Hallo Chilli,

Es tut mir Leid, dass es Dir so ähnlich schlecht geht, wie mir.
Ich nehme mittlerweile auch wieder agyrax und leide „nur noch“ unter dauerübelkeit und extremer Geruchsempfindlichkeit und natürlich bin ich auch total erschöpft. Für mich war und ist zeitweise das Wohnzimmer und Esszimmer/Küche eine no-go-area, weil es mich dann würgt. Mein Mann hat schon alles sauber gewischt, die Schränke etc. sogar die Couch haben wir mit einem Teppichreiniger frisch gemacht und trotzdem hängt da noch ein Widerlicher Geruch. Unsere Hauptbeschäftigung ist Lüften!
Meine Tochter ist drei Jahre und um sie kann ich mich derzeit auch nicht kümmern.
Mein Mann ist auch nur am rotieren.
Anfang Januar habe ich mir von meinem Arzt die Bescheinigung für eine Haushaltshilfe geben lassen. Gestern , endlich, war das erste mal jemand hier. Mit Corona ist das sowieso alles nicht wirklich optimal, aber da ich davon ausgehe, dass ich noch mindestens vier bis sechs Wochen keine wesentliche Besserung haben werde, habe ich/haben wir keine Wahl.
Mein FA will mir auch ein BV geben, immerhin ist von seiner Seite sehr viel Verständnis da. Mir ging es auch schon in der letzten Schwangerschaft sehr schlecht und ich musste ein paar Tage wegen HG ins Krankenhaus. Den Krankenhausaufenthalt wollte und will ich aktuell mit Corona gerne vermeiden.
Ich bin in der 15.SSW, wir sind also eng beieinander.
Vielleicht können wir ja gemeinsam „leiden“ und es hilft uns.
Was meinst Du, wie lange Deine schlimmste Zeit noch sein wird? War es bei deinem ersten Kind auch so schlimm?

Viele Grüße Charly

PS: eigentlich würde ich um diese Uhrzeit schlafen, aber nun habe ich erst bauchkrämpfe gehabt, dann Durchfall. Ich hoffe es ist nur vom Essen (wobei auch nicht schön) und nicht grundsätzlich wieder eine Verschlechterung. Denn das bisschen Wasser, was ich eben getrunken habe, kam auch gerade wieder retour.

Abgeschlagenheit und Erschöpfung

Chili, Freitag, 22. Januar 2021, 13:59 (vor 143 Tagen) @ Charly*

Hallo Charly,

es tut mir leid, dass es Dich auch so "erwischt" hat. Wer es nicht selbst erlebt hat wie sich das anfühlt, kann es nicht nachvollziehen.
Ich fänd es super, wenn wir uns austauschen- sehr gerne. Es tut gut mit Jemandem Kontakt zu haben der einen versteht.

Ja, mit dieser Geruchsempfindlichkeit das ist wirklich furchtbar. Bei mir war das auch schon in der ersten Schwangerschaft sehr schlimm. Ich musste damals morgens früh mit der überfüllten Bahn zur Arbeit fahren. Überall roch es nach Zigarettenrauch und ich musste mir meinen Schal bis über die Nase ziehen. Zum Glück war ja Winter... Das war wirklich kaum zu ertragen.
Und noch viele andere Dinge. Jetzt wie gesagt ist es auch so.
Total lieb von Deinem Mann, dass er alles geputzt hat. Leider hilft das bei mir auch nicht.
Das eigene Kind nur unter größter Mühe oder gar nicht versorgen zu können ist ein schlimmes Gefühl.
Mit drei versteht Deine Tochter schon ein bisschen was los ist oder?

Super, dass Du nun eine Haushaltshilfe hast! Ist es eine Erleichterung? Ich habe auch eine beantragt und hoffe es klappt!
Ein Beschäftigungsverbot klingt gut, oder? Es ist sicher eine Erleichterung wenn dieses hin und her mit der Krankmeldung aufhört?
Das ist auch so ein Punkt der mich doch belastet. Bin jetzt auch schon länger krank geschrieben, habe ja keine Ahnung wann es wirklich besser wird.
Manchmal hätte ich mir gewünscht die Ärzte hätten einfach ein BV ausgesprochen obwohl ich das eigentlich gar nicht wollte. Jetzt in der mittlerweile 14. Woche sehe ich das doch anders.

Um Deine Fragen zu beantworten: In meiner ersten Schwangerschaft war es sehr schlimm. Ich habe erst spät Agyrax bekommen und vorher nur mit Vomex rumgehampelt. Ich habe sehr viel erbrochen und war am Ende mit meinen Ressourcen. Agyrax hat das Erbrechen gestoppt, trotzdem blieb das Unwohlsein. Der Spuk war ca. 16/17. Woche vorbei. Da habe ich mich auch gezwungen wieder arbeiten zu gehen. Meine damalige Chefin machte mir Druck ohne Ende...Wir haben Prüfungen, wegen Dir müssen alle Ü- Stunden machen usw. Das war sehr schlimm für mich. Jetzt arbeite ich zum Glück nicht mehr dort.

Ich kann nicht schätzen wie lange es noch dauert. Es ist besser als vor Kurzem, aber nicht weg. Jeden Morgen würgen ich mir die Seele aus dem Leib. Ohne Agyrax geht es nicht.

Wie ist es bei Dir?

Liebe Grüße Chili.

Abgeschlagenheit und Erschöpfung

Charly*, Montag, 25. Januar 2021, 15:59 (vor 140 Tagen) @ Chili

Hallo Chili ,

Schön, dass du geantwortet hast. Ich wollte auch gerne gleich antworten, aber ich habe seit Samstag Migräne. Glücklicherweise nur eine leichte und anfangs dachte ich es seien Kopfschmerzen, aber paracetamol hat nicht geholfen, von daher Migräne und dann kann ich mir die paracetamol auch sparen. Versuche möglichst nichts zu nehmen. Dass ich das agyrax regelmäßig nehme reicht schon völlig. Zusätzlich muss ich noch heparin spritzen und ASS nehmen.
Ich überlege gerade, ob ich mir doch so etwas wie femibion kaufen soll, weil eine ausgewogene Ernährung immer noch nicht möglich ist. Nimmst du so ein Kombi Präparat? Bislang hatte ich nur folsäure und Vitamin D genommen. Aber zeitweise dann auch nicht, weil ja nix ging.
Ach ja, also es ist echt bescheiden.
Bist du auch so fürchterlich müde?
Die Geruchsempfindlichkeit ist total präsent. Ganz selten geht es mal, aber einen Abend musste mein Mann sogar noch duschen, weil er irgendwie „gerochen“ hat. Ich hätte so nicht schlafen können.
Also meine Tochter versteht es nicht wirklich. Kurzfristig schon, aber es ist ja ein Dauerzustand und das ist ja selbst für erwachsene kaum zu begreifen. Sie möchte immer, dass ich mit ihr Spiele oder was vorlese, letzteres geht dann auch mal. Die Haushaltshilfe kümmert sich hauptsächlich um sie und spielt mit ihr. Wir haben uns jetzt darauf verständigt, dass wir nur die nötigste Zeit in Anspruch nehmen, weil es mich auch irgendwie stresst, wenn hier jemand Fremdes noch rumläuft. Ich bekomme das dann ja mit.
Wie weit bist Du mit der Haushaltshilfe? Ich fand es sehr anstrengend bis man das okay von der KK hatte und dann einen Anbieter gefunden hat...
Ja, mittlerweile denke ich, dass ich das BV annehmen werde. Es macht auch finanziell am meisten Sinn.
Sprich Du doch einfach mal deinen FA an. Krankengeld ist ja auch sehr blöd und tatsächlich nervt einen dann die Krankenkasse, wann man wieder arbeiten gehen könnte. Die haben mich quasi auch gebeten es beim FA anzusprechen. Das habe ich dann auch gemacht. Also vielleicht stehen bei dir die Chancen auch ganz gut.
Dein alter Job hört sich übel an. So etwas kann man ja grundsätzlich nicht gebrauchen und schon gar nicht, wenn man nicht fit ist. Ist es jetzt entspannter auf der Arbeit oder machen die Dir auch Stress? Oder bist du noch in elternzeit?
Das Thema Elterngeld und Elternzeit muss man sich ja auch wieder überlegen...
Wann nimmst du eigentlich das agyrax? Ich nehme es im Moment gegen 14 Uhr und morgens nach dem aufstehen geht es eigentlich ganz gut. Mir geht es eher nach dem Frühstück schlecht. Aber mittlerweile bin ich an dem Punkt, dass es mir auch vom leeren Magen schlecht wird. Es ist ziemlich schwierig die Balance zu finden, dass der Magen etwas zu tun hat, aber eben nicht zu viel oder zu wenig.
Gibt es Dinge die du gut essen kannst? Also bei mir sind das muffins oder so rührteigkuchen. Das geht zu jeder Uhrzeit. Und danach kann ich dann was trinken. Und Cola geht phasenweise. Ich habe die koffeinfreie probiert, aber die ist auch zuckerfrei und Zucker denke ich mir ist Energie, die mein Körper gut gebrauchen kann. Also trinke ich ab und zu etwas normale Cola und muss danach fürchterlich aufstoßen. Aber irgendwie tut es gut in dem Moment, die Cola zu trinken. Total schräg, was ich da schreibe. Welcher normale Mensch schreibt, was er trinkt und isst.
Außerdem habe ich mir die Mund-Atmung angewöhnt, Nase wie beim tauchen zu machen und mir durch den Mund atmen. So merke ich die unangenehmen Gerüche weniger.
Was mich noch dringend interessiert. Merkst Du auch ständig deinen Oberbauch? Also ich kann es schlecht konkret zuordnen, würde aber sagen es ist der Magen. Ansonsten ist da oben ja noch die Leber. Aber Fakt ist, ich spüre es einfach. Ist wie so ein leichtes Brennen oder Drücken. Ich bin der Meinung, dass ich das in der letzten Schwangerschaft erst hatte, als ich eine richtige Kugel hatte und dann wird ja alles verdrängt und gequetscht, auch der Magen. Aber jetzt schon, das irritiert mich.
Ich bin jetzt schon in der 16. Woche. Wow, die Zeit vergeht. Immerhin. Meine Hoffnung liegt ja Richtung 20. Woche...
Dein erstes Kind ist ein Sohn, oder? Weißt Du schon, was es diesmal wird?
Wir bekommen einen Jungen diesmal. Das heißt ich habe demnächst einiges bei der Babykleidung auszusortieren. Viele Dinge sind zwar sehr neutral, aber mit zunehmendem Alter hat sich dann doch die rosa Farbe in allen Schattierungen durchgesetzt....

Tut mir leid, dass meine groß sind Kleinschreibung hier wild durcheinander geht, aber ich habe gerade nicht die Nerven alles zu berichtigen.

Ich freue mich über deine Antwort :-)

Abgeschlagenheit und Erschöpfung

IsiFlow, Stuttgart, Freitag, 29. Januar 2021, 19:12 (vor 136 Tagen) @ Charly*

Ich bin auch in meiner 2. HG-Schwangerschaft, aber wie in meiner 1. ohne Erbrechen. Ansonsten habe ich alles wie es typisch in der HG ist auch. Auch das Gefühl, so alleine damit zu sein.
Heute ist es besonders schlimm.

In meiner 1. Schwangerschaft habe ich Agyrax genommen, davon allerdings Migräne bekommen. Dieses Mal Cariban, was bisher etwas besser hilft als Agyrax.
Aber auch ich kann meine 2 1/4 Jahre alte Tochter nicht mehr versorgen und bin auf Grund dieses Ewigkeits-Lockdwdowns ohnehin mental schwierig eingestellt: Es gibt einfach nichts, worauf man sich freuen kann in absehbarer Zeit..:-(

Ich denke an dich und möchte dir einfach sagen, du bist nicht alleine.

Liebe Grüße!

Abgeschlagenheit und Erschöpfung

Mimmi, Freitag, 05. Februar 2021, 23:30 (vor 128 Tagen) @ Chili

Liebe Chili, ich habe nun 6 Monate Übelkeit hinter mir, bis ich endlich Agyrax gefunden hbe. Meist musste ich nur 1x täglich erbrechen, aber ich bekam vor lauter Übelkeit und mit ständigem Würgereiz kaum etwas runter. Ich habe dann über diverse Brausetabletten (auch eklig, weil süß) und Eisensaft, Vit D und ganz viel Folsäure und Vitamin B nicht nur mein Baby sondern auch mich ganz gut versorgen können. Eine Covid-19- Infektion vor einem Monat hat sich dann allerdings so negativ ausgewirkt, dass ich durch Symptome nicht mal mehr ein mühselig getrunkenes Glas Wasser in mir halten konnte. Das Baby ist leider auch etwas im Wachstum eingeschränkt und ich habe jetzt sehr viele Kontrollen bis zur Geburt, die es weiter überwachen werden.
Infusionen konnten den akuten Flüssigkeitsmangel wieder ausgleichen. Ein paar Tage sind Geruch und Geschmackssinn einegschränkt gewesen und das war sehr erleichternd. Ich konnte wieder duschen, ohne zu würgen, etwas mehr essen usw. Letztlich habe ich während der Infusionen von einer Ärztin von Agyrax erfahren. Es dauerte 3 Wochen, aber ich bin nun in den letzten 8 Sochen so fit, wie ich es die gesamte Schwangerschaft nicht wahr. Der Ekel vor allem Erdenkbaren, die Gerüche und auch das morgendliche Aufstehen lösen immer noch Würgereiz aus, aber mithilfe des Medikamentes ist dies nun wirklich auszuhalten. Ich möchte dir ein wenig Mut machen. Die Zeit ist begrenzt, es wird dir danach wieder gut gehen. Wenn du es schaffst, deine Blutwerte und vielleicht auch deinen Vit D- Spiegel gerade zur Winterzeit etwas zu verbessern, fühlst du dich vielleicht wieder etwas energiegeladener? Ich vertshe dein verzweifelte Lage und es tut mir sehr leid. Ich konnte auch monatelang kaum nach dem kleinen schauen. Wickeln geht wegen der Gerüche auch immer noch gar nicht, aber zum Glück ist HO auch für meinen Partner und der steht mir stets zur Seite.
Als Tipp gegen unangenheme Gerüche kann ich noch empfehlen, stets eine Zitrone in der Tasche zu haben und auch Thymian als Geruch fand ich ok. Vielleicht findest du auch etwas, was dich ablenken kann? Wenn man dann an Hundepinkelstellen oder sonstigem auf der Straße vorbei muss, ist der seltsame Anblick an einer Zitrone zu riechen mir lieer als zu hoffen, nicht gleich auf die Straße brechen zu müssen und schon anch der nächsten Ecke zu suchen, wo man zur Not hin kann...
Halte noch ein wenig durch, ich habe schon gedacht, bis zur Geburt wird das nichts mehr, aber es gibt doch immer noch einen Weg. Ich habe sogar endlich mal was zugenommen. Und ich verstehe dich auch total in deinem Leid, habe es ja nun selber 6 Monate lang hinter mir. Es ist ok, dann auch seine Grenzen zu respektieren und sich die notwendige Hilfe drumherum zu suchen. I

Abgeschlagenheit und Erschöpfung

JuliaM, Mittwoch, 10. Februar 2021, 12:02 (vor 124 Tagen) @ Chili

Hallo liebe chili,
auch ich möchte dir sagen das ich genau weiß wie du dich fühlst, und beim lesen kam es mir so vor als hätte ich diesen text verfasst. Ich bin nun in der 12ten Woche und habe das Gefühl gerade auf dem Höhepunkt zu sein. Ich kann meine 2kinder kaum noch versorgen, (4jahre und 11monate)
wozu ich aber oft gezwungen bin wenn mein Mann arbeitet und ich frage mich oft wie ich das schaffen soll. Wie regelst du das mit der kinderbetreuung in der corona Zeit? Das schlimmste ist das die schlechten Gedanken einen auffressen, das man nicht richtig für seine Kinder da sein kann.

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum