Tipps zum Absetzen von Medikamenten gegen Übelkeit

Constanze, Freitag, 13. Mai 2022, 20:24 (vor 53 Tagen)

Hallo zusammen,

ich würde gerne ein paar Tipps meiner Hebamme mit Euch teilen, mit denen ich es geschafft habe nach 20 Wochen Cariban abzusetzen. Sollte es nur einer von Euch helfen, bin ich total glücklich. :-)

Kurz zu meiner Ausgangslage: Mit einer täglichen Dosis Cariban war mein Erbrechen weg und die Übelkeit nur noch punktuell und nicht so schlimm da. Ich hatte es wochenlang jede Woche versucht, die Tabletten abzusetzen, Abstände deutlich zu verlängern, die Dosis deutlich zu verringern und es ging dann jede Woche gewaltig schief, das Erbrechen hat mich dann immer wieder so gebeutelt, ich habe keine Flüssigkeit behalten bis ich wieder auf Cariban war und zusätzlich war da die große Enttäuschung im Kopf, dass es einfach nicht klappt von den Tabletten loszukommen und ich keinerlei Kontrolle über meine Übelkeit und das Erbrechen habe.

Ich kann Euch nicht wissenschaftlich erklären, wieso es diesmal funktioniert hat, aber folgende Maßnahmen habe ich gleichzeitig auf Rat meiner Hebamme hin ganz brav umgesetzt:

1. Sogenannte Akupunkturdauernadeln gegen Übelkeit 1x im Ohr, 1x am Handgelenk, professionell von der Hebamme gesetzt und erklärt, wie ich diese nach ein paar Tagen erneuern kann (sieht aus wie Pflaster mit nem kleinen Stachel). Tagsüber habe ich öfters den Punkt per Druck weiter aktiviert wenn mir übel wurde .
2. Ernährungsumstellung. Essen in Miniportionen und Nahrungsmittel, die den Magen-Darmtrakt beruhigen. 2x Frühstücken in kleinen Portionen: Reis mit Rosinen/Mandelsplittern, Kardamom oder Overnight Porridge mit (tiefgefrorenem Obst) und Hafer- oder Mandelmilch. Zwischendurch Bitterschokolade, etwas Bitter Lemon Saft aus dem Bioladen, Kardmamomkapsel. 2x Mittagessen in kleinen Portionen: Kartoffelsalat selbst gemacht kaum gewürzt oder Reis mit Kardamom, Pho Bo Suppen (Hühnersuppen zu fettig). Ganz wichtig: nichts zu süß, nichts zu salzig, nichts zu sauer, nichts zu fettig. 2x Nachmittagssnack, 1x Abendessen.
3. Qi Gong bzw. mentale Übungen wenn ich beim Absetzen der Tabletten kurz vor dem Erbrechen war - Bewegungen nach unten, vorstellen, der Magen beruhigt sich und schiebt das Essen nach unten.

An Tag 1 und 2 ging es mir wirklich nicht gut, ich war ständig kurz davor mich zu übergeben. Ich habe aber einfach brav hier ein kleines Gläschen Bitter Lemon getrunken, dort ein klein wenig Reis mit Kardamom gegessen, ausgeaaaatmet, meinem Magen gesagt, er darf das Essen gerne verdauen und natürlich brav die Akupunkturnadeln gedrückt.

Ich komme nun seit 2 Wochen ohne Tabletten aus, ich habe vergessen wie sich Übelkeit anfühlt, mein Speiseplan hat sich natürlich etwas erweitert als oben beschrieben, aber obige Nahrungsmittel haben mir wirklich geholfen, als ich anfänglich wieder so richtig kurz vorm Erbrechen war. Außerdem: Weiterhin esse ich sehr, sehr viele kleine Portionen am Tag, weil mir sonst tatsächlich mulmig wird, was die Vorstufe von Übelkeit war/ist.

Probiert's gerne aus. Viel Glück! Ich denke an Euch und wünsche Euch allen schnelle Besserung!

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum