Ondansetron

Anna24, Donnerstag, 16. November 2023, 22:04 (vor 12 Tagen)

Hallo :)

Ich befinde mich gerade in der 10 (bald 11 SSW).
Ich nehme seit Anfang an Agyrax. Aktuell 4x tgl. Nun ist es leider so das es wirklich überhaupt nicht mehr auszuhalten ist. Ich komme den ganzen Tag nicht mehr aus dem Bett. Die Übelkeit lähmt mich. Das erbrechen laugt mich unendlich aus. Ich bin dermaßen erschöpft und kann einfach nicht mehr. Ich kann unser kleines Kind aktuell auch nicht versorgen.
Ich habe bereits mit Embryotox wegen Ondansetron telefoniert. Ab der 12 SSW würde nichts dagegen sprechen. Begeistert waren Sie aber nicht. Mein Gynäkologe ebenfalls nicht. Ich weiß aus meiner vorhergehenden Schwangerschaft das mir dies aber sehr gut geholfen hat. Jedoch war ich da schon in der 20 SSW. Habe es damals stationär i.v. erhalten.

Kann mir vielleicht jemand Auskunft geben ob nach der Einnahme von Ondansetron alles gut mit dem Baby war? Ich wollte es an sich nicht nehmen. Aber ich kann wirklich nicht mehr :crying:
Ich bedanke mich ganz herzlich fürs Lesen und freue mich über Antworten.

Ps: habe Cariban auch schon probiert. Hilft mir leider nicht :-(

Liebe Grüße

Ondansetron

Desiree, Freitag, 17. November 2023, 12:56 (vor 11 Tagen) @ Anna24

Hallo Anna,

Ich stand kürzlich vor genau derselben Frage. Ich habe dann bezüglich Ondansetron auch mit Embryotox gesprochen, da war die Dame am Telefon dem aber eher recht positiv gestimmt. Das Risiko für eine Lippen-Kiefer-Gaumenspalte ist in einer (!!) Studie wohl erhöht gewesen. Von 11 pro 10.000 Geburten auf 14 pro 10.000 Geburten. Das ist echt verschwindend gering. Die Zeit der Lippen- und Kieferspalte ist bei dir sowieso vorbei, es würde also um eine Gaumenspalte gehen. Das ist natürlich doof, aber von allen Fehlbildungen, die es so gibt, ist das eine der weniger tragischen. Damit will ich das nicht herunterspielen, aber wenn von Risiken gesprochen wird, denkt man oft an Fehlgeburt oder massive Behinderungen, und das ist nicht der Fall.

Und ein Punkt, den ich auch wichtig finde: das Risiko, dass durch Mangelernährung, Dehydratation, Infektrisiko durch ständige Infusionen etc. pp. etwas passiert, sollte man nicht vernachlässigen. Dass die Hyperemesis keine negativen Auswirkungen hat, ist leider eines dieser Märchen, mit dem man begründet, warum man Frauen in diesem Zustand leiden lässt. Es gibt durchaus Risiken, einschließlich Fehl- und Frühgeburt. Dann nehme ich persönlich lieber die Spaltbildung, um es mal ganz doof auszudrücken.

Ich bin mit 4 Tabletten Agyrax auch nicht mehr zurechtgekommen und nehme jetzt in der 13. SSW Agyrax 50-75mg und Ondansetron 16mg (zwischenzeitlich auch mal 24mg). Angefangen habe ich mit dem Ondansetron bereits Ende der 11. SSW.

Wenn jemand berichtet, sein Kind sei nach Einnahme von Ondansetron gesund oder eben nicht auf die Welt gekommen, ist das letztlich nur eine Anekdote. Guck dir lieber die tatsächlichen Fakten und Zahlen an, das sagt viel mehr aus.

Nach Woche 12 ist der Gaumen übrigens auch geschlossen, dann kann man das Risiko also nicht mehr durch das Ondansetron erhöhen ;)

Liebe Grüße und ganz viel Kraft für die nächste Zeit!

Desiree

Ondansetron

Anna24, Samstag, 18. November 2023, 16:16 (vor 10 Tagen) @ Desiree

Hallo Desiree,

von Herzen vielen vielen lieben Dank für deine Antwort! Das hilft mir wirklich sehr weiter! Darf ich dich fragen wie es dir jetzt mit der Kombination aus Agyrax und Ondansetron geht? Wurde es merklich besser?
Vielen lieben Dank nochmal :flower:
Liebe Grüße, Anna

Ondansetron

Desiree, Sonntag, 19. November 2023, 00:21 (vor 10 Tagen) @ Anna24

Hallo Anna,

Freut mich, dass ich dir helfen konnte. Die Kombi hilft mir auf jeden Fall. Ich habe vorher trotz 100mg Agyrax keine Flüssigkeit (einschließlich flüssigerer Lebensmittel wie Joghurt) drinhalten können. Spätestens 3 Minuten nach dem Trinken kam es wieder raus und ich brauchte täglich Infusionen. Seit ich die Kombi nehme, kann ich 1l, oft auch 1,5l Wasser pro Tag trinken. Ich kann ausreichend essen, um zuzunehmen. Wobei das Essen an sich bei mir gar nicht so das Problem war, solange ich nichts getrunken habe... Aber das beste ist, ich muss mich nur noch 1x/Tag übergeben, wenn überhaupt.

Mir ist nach wie vor fast non-stop schlecht, wodurch ich auch Schwierigkeiten habe einzuschlafen. Und es gibt noch vieles, was ich nicht essen kann. Und ein normaler Alltag ist leider auch nicht möglich, da ich die meiste Zeit liegen muss, sonst kriege ich verstärkt Übelkeit und Kreislaufprobleme. Aber im Vergleich zu vorher ist es wesentlich erträglicher.

Die erhoffte Wunderheilung ist es nicht, aber ich kann wieder mit meiner Tochter (und meinem Mann) interagieren und vegetiere nicht mehr nur vor mich hin.

Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir vielleicht sogar noch besser hilft! Viele profitieren ja wirklich sehr gut vom Ondansetron.

Schreib mich gerne nochmal an! Wir sind ja ähnlich weit, da gibt es sicherlich Parallelen.

Alles Liebe
Desiree

Ondansetron

Anna24, Sonntag, 19. November 2023, 21:13 (vor 9 Tagen) @ Desiree

Herzlichen Dank nochmals für deine Antwort :flower:
Es tut einfach so gut sich mit jemanden auszutauschen der einen wirklich versteht. Ich werde es versuchen und hoffe sehr das ich ein Rezept dafür bekomme.
Vielen lieben Dank!! Es macht mir wirklich Hoffnung das es vielleicht ein klein wenig besser werden könnte.
Ich wünsche dir von Herzen alles Liebe und Gute und ein gutes Durchhaltevermögen ????
Liebe Grüße, Anna

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum