Dosis Agyrax

Stephanie, Mittwoch, 10. Januar 2024, 15:00 (vor 159 Tagen)

Hallo!
Lange Jahre habe ich nur sporadisch mitgelesen. Nach einer schlimmen HG Schwangerschaft mit Anfang 20, die ich abgebrochen habe, habe ich nach einer weiteren schlimmen HG Schwangerschaft 2015 eine Tochter bekommen. Nun haben wir es nochmal gewagt. Mittlerweile bin ich ungefähr in der 6. Woche. Schlecht war mir quasi ab Einnistung, richtig schlimm ist es seit ein paar Tagen. Ich habe Agyrax hier und eine Cariban Variante hier. Ich merke, dass es die schlimmste Übelkeit nimmt, aber ich vegetiere ziemlich vor mir hin.

Ich merke, dass dreimal am Tag Agyrax (jeweils 25 MG) gut hilft und seit gestern nehme ich abends zwei cariban.

Ich bin enttäuscht, dass es "nur" die schlimmste Übelkeit und häufiges Erbrechen nimmt. Ich hab Angst, dass diese Dosis mit voranschreitender Schwangerschaft nicht mehr hilft.

Meine Gynäkologin wird mir sicherlich keine anderen Medikamente verschreiben, sie war 2015 keine große Hilfe in der Hinsicht.

Kann ich das mit den Medikamenten noch besser machen? Was für eine Einnahme würdet ihr empfehlen? Gibt es Hoffnung, dass sie mit regelmäßiger Einnahme besser helfen?

Regelmäßig essen und trinken geht, es ist Qualvoll und schwierig aber hilft dann auch wieder. Kurz.

Für jeden Tipp bin ich dankbar!

Liebe Grüße
Stephanie

Dosis Agyrax

Katharina, Mittwoch, 10. Januar 2024, 20:30 (vor 158 Tagen) @ Stephanie

Mir hat die Kombination aus Agyrax und Cariban ganz gut geholfen. In Absprache mit Embryotox (!) habe ich 4 Cariban und 2 Agyrax genommen. Frag dort doch mal nach, wie viel Cariban du bei 3 Agyrax nehmen könntest. Wichtig bei mir war auch dranbleiben, bis sich ein Medikamentenspiegel aufgebaut hat. Aber ja, übel war mir trotzdem 24/7, wenn auch erträglicher.
Alles Gute!

Dosis Agyrax

Zauberfee123, Samstag, 13. Januar 2024, 23:27 (vor 155 Tagen) @ Stephanie

Hallo Stephanie.
Erstmal herzlichen Glückwunsch.
Ich hatte auch extrem stark mit der Übelkeit zu kämpfen.
Bei mir hat auch nur agyrax in Verbindung mit frauenmanteltee geholfen. Früh und Abend eine Tasse Tee.

Liebe Grüße

Dosis Agyrax

Lucyluxoxo, Montag, 15. Januar 2024, 08:08 (vor 154 Tagen) @ Stephanie

Hallo Stephanie,

ich hatte in meiner ersten SS auch mit schlimmer Übelkeit und Erbrechen bis zur 17ssw gekämpft. Damals hatte ich außer Vomex, kein Medikament. Vomex fand ich ganz furchtbar und hatte es auch nur selten genommen. Keine Ahnung wie ich diese schlimmen Tage geschafft habe, aber auch mir war klar: Eine zweite SS muss ich besser planen.

Ich habe mich also auch gut mit Agyrax eingedeckt, mit Embryotox telefoniert und mich informiert. Laut Embryotox sind bis zu 4 Tabletten (a 25mg) in 24h erlaubt.
Empfehlung war auch hier, sofort mit der Einnahme zu starten, wenn die ersten Symptome kommen. Gesagt, getan AAAABBBBEEERRRR ich hatte mir mehr "erhofft" bzw. "vorgestelt". Mir war trotzdem dauerschlecht, tagsüber und nachts. Egal wie viele Agyrax ich am Tag genommen hatte, es hat mir nicht die Übelkeit genommen. Dafür habe ich (bin jetzt in der 17 SSW) nur 4x erbrechen müssen. Und ja, dass ist schon eine deutliche Verbesserung für mich. Zudem konnte ich ohne Angst essen und trinken. Auch wenn mir danach wieder sehr schlecht war, ich musste es nicht direkt wieder erbrechen. Hatte also körperlich gesehen mehr Kraft. Trotzdem war ich nervlich am Ende, diese Übelkeit raubt einem den letzten Nerv und trotzdem bin ich dankbar das es Agyrax gibt. Ich hatte mich bewusst gegen Cariban entschieden, weil ich bedenken vor einer sedierenden Wirkung hatte. Die Wirkstoffgruppe ist sich laut meinem FA sehr ähnlich, also sah ich da auch erstmal keinen Nutzen. Ein Versuch ist es aber definitiv wert, wenn man das möchte.

Ich kann nur sagen, am besten haben mir die Tabletten geholfen, wenn ich sie zum Essen bzw. direkt nach dem Essen genommen habe. NICHT nüchtern in der Früh... das hat bei mir persönlich das Gegenteil bewirkt. Und ich habe sie mit warmen Wasser genommen und nicht mit kaltem. Interessant, aber kaltes Wasser/Tee etc. haben sofort eine starke Übelkeit ausgelöst. Teilweise habe ich eine Agyrax auch nachts genommen, wenn ich durch die Übelkeit wach wurde. 15 Minuten später wurde die Übelkeit leichter und ich konnte wieder einschlafen.

Halte durch liebe Stephanie!!! Ich bewundere jede Frau die in so einem Außnahmezustand ist und diesen schweren Weg gehen muss. Der Tag kommt, da wird es leichter und plötzlich kann man auch wieder lachen und freut sich morgens mit etwas weniger Übelkeit in den Tag zu starten.

Liebe Grüße
Lucy

Dosis Agyrax

Stephanie, Montag, 15. Januar 2024, 13:00 (vor 154 Tagen) @ Stephanie

Hallo!
Lieben Dank für eure Antworten. Letzte Woche Freitag war es extrem schlimm, mit stundenlang übergeben und extremer Übelkeit. Und all dem, was dazu gehört. Ich bin Freitag mit starken Blutungen aufgewacht und mittlerweile bin ich mir sicher, nicht mehr schwanger zu sein. Mit jedem Tag sind die Beschwerden weniger geworden, so wie sie jeden Tag schlimmer geworden sind. Ich hatte mich sehr bewusst für diese Schwangerschaft entschieden, es war eine künstliche Befruchtung. Und wisst ihr was? Ich war richtig erleichtert, als mir klar wurde, dass die Schwangerschaft beendet ist. Und ich bin es immer noch. Die letzte Woche war die Hölle, ich konnte es keine Minute länger ertragen. Ich habe zuletzt alle vier Stunden eine Agyrax genommen, was zu viel ist. Aber ich konnte nichts trinken und habe mich ohne Ende übergeben, wenn ich nicht alle paar Stunden das Medikament eingenommen habe.

Vier Tage nach dem Abgang habe ich immer noch mit der Übelkeit zu kämpfen, ich kann nach wie vor kaum essen und trinken und vegetiere vor mich hin. Ich glaube, erst wenn mir nicht mehr so übel ist, kann ich anfangen, darüber zu weinen, dass es nicht nur unmöglich für mich ist, schwanger zu werden, sondern dass es für mich auch unmöglich ist, schwanger zu sein.

Ich wünsche allen alles Gute!

Dosis Agyrax

Lisateresa, Dienstag, 16. Januar 2024, 13:54 (vor 153 Tagen) @ Stephanie

Liebe Stephanie,
das tut mir sehr leid zu lesen aber ich kann deine Erleichterung bestens nachvollziehen. Ich bin in der 18. SSW mittlerweile und kämpfe noch immer mit der Übelkeit ab Mittag. Zwar geht es mir allgemein schon deutlich besser als in den Wochen 6-14, wo ich auch nur vor mich hinvegetiert bin und Infusionen gebraucht habe, aber es ist trotzdem so belastend. Wir haben auch eine kleine Tochter, die 2 Jahre alt ist, und es ist mir noch immer unmöglich mich um sie zu kümmern. Ich wünsche dir alle Kraft, dass du zu deiner Energie zurückkehren kannst und die Erkenntnis verarbeiten kannst. LG Lisa

Dosis Agyrax

Lucyluxoxo, Dienstag, 16. Januar 2024, 17:59 (vor 152 Tagen) @ Stephanie

Liebe Stephanie,

auch mir tut es sehr leid, das Deine Schwangerschaft (für die du Dich bewusst entschieden hast) geendet ist. Und ja, ich kann Deine Erleichterung absolut nachvollziehen und jemand der das selber nicht erlebt hat, kann so etwas auch garnicht beurteilen.
Ich wünsche Dir alles, alles Gute, dass Du bald wieder ganz gesund bist und mental gut damit abschließen kannst.

Liebe Grüße
Lucy

RSS-Feed dieser Diskussion
powered by my little forum